P.A.R.D.E.J 404

Aus B.E.A.R.D.S. Wiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Begriffserklärung.

Komplett ausgesprochen bedeutet der P.A.R.D.E.J 404 folgendes.

Pislmick`s Anarchischer Rucksack Des Endlosen Juxes

Bauplan:

der P.A.R.D.E.J 404

[[|mini|http://www.beardswiki.de/index.php/Datei:PARDEJ.jpg#filelinks]]

Aufbau des P.A.R.D.E.J 404

Der Pardej 404 besteht aus mehreren essentiellen Teilen, die in dieser Konfiguration zwar nicht zum Fliegen taugen, aber bestimmt einen anderen "praktischen" Nutzen haben könnten. Der Grundkörper besteht aus einem, aus Schiffsplanken gefertigten, Holzkasten, an dem die Tragegedärme/gurte, sowie die Bedienelemente, die Steppken liebevoll die "Joy-Styx" nennt, befestigt sind. In diesem Grundkörper befindet sich das Herzstück der Apparatur, die Zahnradmechanismen. Durch ihre/seine Armbewegung, abwechselnd nach vorne und hinten, werden die Zahnräder und Seilzüge betrieben, welche die Bewegung an die "Kreiselstange" übertragen. Die Kreiselstange leitet die Drehung dann endgültig weiter an den obersten Teil der Apperatur, an deren Ende sich wahlweise Axtköpfe/Schwerter oder auch Mistelzweige befinden (sofern Steppken mal in einer Sauna zum Aufguss gebeten wird).


Funtionsweise und Geschichte des P.A.R.D.E.J 404

Der P.A.R.D.E.J 404 funktioniert durch ein ausgeklügeltes und fast schon meisterhaftes Zusammenspiel von Steppkens Armbewegungen / Holzstangen und –zahnrädern, sowie einem speziellem Seilzugsystem.

Ausser Steppken ist es natürlich keinem Bewohner Skarnlands möglich seine/ihre brilliante Erfindung auch nur im Ansatz zu verstehen. Und meist versteht sogar Steppken selbst nicht, wie sie (ich meine Natürlich ER) dieses ultimative Gerät, welches ursprünglich dazu gebaut wurde um effizient den Eigenbarf an Bornenstachel und allerlei anderen berauschenden Beeren zu decken, funktionieren kann.

Der letzte Prototyp dieser Gerätschaft ging zu Bruch als Steppken in einem seiner/ihrer Bornenstachelräusche der festen Überzeugung war, dass er/sie es schaffen würde von der höchsten Klippe Skarnlands bishin zu Eirnland zu „Flattronieren“ (wie er es kurz vor seinem Absprung so beflügelt nannte). Die jähe Einsicht folgte rasch, da es Steppken schon ein paar Sekunden später den Boden der Tatsachen erreichte und sich gehörig den Kopf stieß.

Nichtsdestotrotz, oder besser gerade deswegen, hat Steppken nichts von ihrer/seiner Affinität zur Genialität und völligem Wahnsinn verloren und er/sie wartet auf den Tag, an dem sich ihr/ihm endlich der geeigneten Einsatzzweck für den P.A.R.D.E.J. erschließt.