Augenhügel

Aus B.E.A.R.D.S. Wiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Augenhügel sind wildschweinartige Bewohner der dichten Wälder von Skarnland und Eirnland.

Beschreibung

Ihr kegelförmiger, mit hell- bis schwarzbraunem, dichten Fell bewachsener Körper wird rund vier Meter hoch und bis zu einer Tonne schwer. Auffällig sind die lange Rüsselschnauze und die großen Hauer der Keiler. Am auffälligsten sind jedoch die vielen Augen, die im Pelzberg vor sich hin zwinkern. Diesen verdankt das Tier auch seinen Namen, denn die Augen des Augenhügels sind rund um den gewaltigen Höcker verteilt und geben ihm ein ständiges 360 Grad-Blickfeld.

Auch verfügen Augenhügel über zwei Ohrenpaare, eines vorne und eines hinten. Das räumliche Vorstellungsvermögen dieses Riesen ist ungeschlagen. Alle lebenswichtigen Organe sind im Höcker untergebracht, der Verdauungstrakt nimmt den meisten Platz ein.

Lebensweise

Augenhügel sind Allesfresser und nehmen am Tag mehr als die Hälfte ihres Körpergewichtes zu sich. Dabei fressen sie hauptsächlich umgestürzte Bäume, Baumstumpfe, Gras und Beerensträucher. Als Resultat ihres Fressverhaltens äußern sich starke Flatulenzen, aufgrund denen ihre Anwesenheit bereits von weitem bemerkt werden kann. Ein vollgefressener Augenhügel, der ein Verdauungsschläfchen hält, ist hochexplosiv.

Sie bewegen sich kaum, um Energie zu sparen. Werden sie aufgeschreckt oder ihre Frischlinge bedroht, können sie in eine verheerende Raserei verfallen. Jedoch kann man sie mit Geschick und Einfallsreichtum aus dem Gleichgewicht bringen. Ein umgekippter Augenhügel ist so gut wie kampfunfähig. Er muss sich unter größter Anstrengung wieder aufraffen oder auf die Hilfe von Artgenossen hoffen.

Fortpflanzung

Augenhügelsäue werden ab dem zehnten Lebensjahr geschlechtsreif. Damit der Keiler bei der Forpflanzung nicht versehentlich umkippt, sucht sich das Paar einen Platz mit kräftigen Bäumen oder Felsen, an denen er sich während des Aktes anlehnen kann. Die Tragzeit beträgt etwa 160 Tage. Die Geburt findet liegend statt und kann bis zu zwei Stunden dauern.

Bejagung

Wer einen Augenhügel erlegt, genießt große Anerkennung. Denn sie bieten genug Fleisch, um eine Großfamilie über mehrere Tage zu ernähren. Es ist deutlich zäher als das anderer Schweinsarten, einen kräftigen Wikingerkiefer stört dies jedoch nicht. Die Augäpfel des Augenhügels sind eine Delikatesse. Sie verderben jedoch schnell, daher werden sie meistens am Tag des Erlegens festlich zubereitet und verzehrt. In vielen Kochbüchern wird zudem behauptet, dass der Genuss der Augäpfel Blindheit kuriert und die Sehkraft verstärkt.

Das dichte Fell des Augenhügels wird zur Herstellung hochwertiger Pelzrüstungen und Alltagskleidungsstücken und als Futter für Kissen und Decken verwendet.