Gaelg Hirsch

Aus B.E.A.R.D.S. Wiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Gaelg Wild ist eine Säugetierart aus der Gattung der Paarhufer und ist in ganz Skarnland verbreitet. Es bleibt durch seine Statur und sein dickes Fell von Wind und Wetter unberührt und kann daher auf ganz Skarnland leben, sowohl in den tiefen Wäldern von Nord Skarnland als auch in den flacheren, dafür aber deutlich windigeren Küstengebieten. Die Population des Gaelg Wild besteht aus circa 40% Männchen (Hirschen) und 60% Weibchen (Hirschkühen), wobei die verteilung von Gebiet zu Gebiet variiert. Die Gaelg Hirschkuh dient sowohl als Milchproduzent, als auch als Fleischlieferant. Die Gaelg Milch ist sehr beliebt und gilt als Delikatesse auf Skarnland. Das Fleisch der Gaelg Hirschkühe ist ein wenig zarter, als das der Hirsche und ist daher im Volksmund beliebter, als das der Männchen. Im Gegensatz dazu ist der Gaelg Hirsch das begehrtere Beuteziel der Jarlbären und Nachtknirscher, wohingegen die Gaelg Hirschkühe von ihnen nur in Sonderfällen gejagt werden.


Name und Bedeutung

Der Name des Gaelg Wild ist religiöser Natur. Die Nordmänner glauben, dass Gaelg von den Göttern während einer Hungersnot im tiefen Winter eine Vision erhielt und urplötzlich aus dem Dorf wanderte. Die Einwohner hielten ihn für verrückt, vom Hunger verzehrt und gaben die Hoffnung in ihn auf. Gaelg soll wie in Trance geradeaus in den tobenden Schneesturm gezogen sein und wanderte 2 Tage lang ohne Schlaf und ohne Nahrung, bis er irgendwann auf eine Herde Hirsche stieß. Als er sie erblickte, löste sich das Band zwischen ihm und den Göttern und er brach im Schnee zusammen. Eine Hirschkuh sah ihn, hieften ihn ohne zu zögern auf ihren Rücken und trug ihn zusammen mit der Herde zurück zum Dorf. Dort angekommen kamen die Einwohner aus dem Dorf gerannt, Müde und Schwach vom Hunger und trugen Gaelg in ein nahgelegenes Haus. Dann vernahmen sie die Stimme der Götter, die ihnen zuriefen, dass die Hirsche ihr Geschenk an die Bewohner seien, um ihnen Milch und Fleisch für den Winter zu geben und dass es Gaelgs Werk war, sie zu finden und zum Dorf zu bringen. Die Bewohner jubelten und konnten den Winter erfolgreich überdauern. Zum Dank nannten sie das Wild ab diesem Tag Gaelg Wild und feiern seitdem jedes Jahr ein Fest in Gaelgs Namen, welches mit reichlich Met und Gaelg Braten gefeiert wird.


Anatomie

Der Gaelg Hirsch ist nach ca. 2,5 Jahren ausgewachsen und kann maximal drei Meter groß und ca 400 Kilogramm schwer werden. Er besitzt vier Geweihe, die an zwei Seiten des Kopfes jeweils hintereinander sitzen. Die beiden forderen Hörner sind ca. 20 Centimeter lang, die hinteren beiden sind mit bis zu 60 Centimetern deutlich länger. Ihr Fell ist mehrlagig, um bei tiefen Temperaturen ideal die Körperwärme zu halten und bei sehr hohen Temperaturen vor der Hitze zu schützen. Ihr Fell ist im Winter dunkelbraun bis schwarz mit horizontalen, hellbraunen Linien, die ein leichtes Wellenmuster aufweisen und im Sommer hellbraun mit weißen Linien. Die Gaelg Hirschkuh ist maximal 2,40 Meter groß und besitzt nur zwei Geweihe. Ihr Fell wechselt im Sommer zu einem hellbraunen Farbton, der mehrere dunkelbrauntöne vereint. Im Winter wechselt die Fellfarbe zu einem hellen Weiß, was eventuell der Grund dafür ist, dass in dieser Saison mehr Hirsche, als Hirschkühe gerissen werden. Eine Eigenart des Gaelg Wild ist es, in absluten Notfällen mehrere Wochen ohne Nahrung auszukommen und von vorher angelegten Fettspeichern zu zehren. Diese Fettspeicher können teiweise bis zu 40% des Gaelg ausmachen, weswegen sie sehr pummelig aussehen, jedoch überraschend agil sind. Des Gaelg Wild kann sehr alt werden. Die ältesten Tiere die gefunden wurden, waren ca. 90 Jahre alt.

Ernährung

Das Gaelg Wild ernährt sich hauptsächlich von Pflanzen und Gewächsen und hat sich sogar soweit an die rauen Wetterverhältnisse von Skarnland angepasst, um in Dürrezeiten sogar Salzwasser trinken zu können. Ist einmal nicht genug Nahrung für die komplette Herde vorhanden, wird diese auf die jüngsten Tiere verteilt. Die älteren Tiere werden, wenn sie nicht mehr mithalten können, zurückgelassen und enden unweigerlich als Nachtknirscher-, oder Jarlbärenfutter.


Heiligtum

In manchen Gebieten Skarnlands ist es eine absolute Schande Gaelg Hirsche oder Hirschkühe wegen ihres Fleisch zu töten. Sie gelten dort als Heiligtum und haben gottähnliches Ansehen. In diesen Kreisen wird die Sage von Gaelg geächtet, weswegen sie dort Muluk Hirsche genannt werden. Der Name basiert auf keiner Sage oder Ode und dient lediglich dazu, sich von anderen Völkern abzuheben. Quasi die Hipster von Skarnland...