Gustav Glans

Aus B.E.A.R.D.S. Wiki
Dies ist die aktuellste Version dieser Seite. Sie hat keine bestätigte Version.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gustav Glans ist eine bekannte Figur der Folklore in Kammbrück und Umgebung. Es soll sich bei ihm um einen außerordentlichen Glückspilz gehandelt haben. Das Reiben am Kopf seiner Statue soll dem Reibenden Glück bringen. Die ältesten bekannten Abbildungen von Gustav Glans zeigen ihn mit Kopfbehaarung, heutzutage wird er allerdings praktisch überall glatzköpfig dargestellt. Vermutlich geht dies auf die starke Abnutzung im Kopfbereich der ersten Statuen durch glücksuchende Stadtbewohner zurück. Die nun glatzköpfig aussehenden Bildnisse setzten sich als übliche Darstellung Gustavs durch. Inzwischen sind auch kleine, meist hölzerne Figuren als Glücksbringer für den Hausgebrauch beliebte Souvenirs. Angeblich sollen sich auch andere Nutzungen für die Figuren gefunden haben, bei denen besonders Gustavs großer, schlanker Körperbau zum Tragen komme. Die Figuren erreichen den Höhepunkt ihrer Beliebtheit bei Frauen von Seefahrern und reisenden Händlern.