Kala Fisky

Aus B.E.A.R.D.S. Wiki
Dies ist die aktuellste Version dieser Seite. Sie hat keine bestätigte Version.
Wechseln zu: Navigation, Suche

"Hä? Die alte and der Steilküste? Die is doch wirr wie Fischsuppe. Hat mich gefragt ob Böhnchen fliegen können. Komm ich erzähl dir die ganze Geschichte, wenn du mir ein Met ausgibst." - Ein unbekannter Reisender, Trunkenbold und Mistkerl kurz vor einer Schlägerei im Methaus.

Zur Person

Kala Fisky ist ein altes Fischerweib, welches an den Steilküsten von Skarnland nach Muscheln sucht. Dies wäre an sich nichts besonderes, da Witwen wie sie überall an den Küsten des kriegerischen Skarnlands zu finden sind. Fisky allerdings scheint etwas besonderes zu sein, denn sie taucht ausschließlich an, den Menschen verlassenen, Steilküsten auf und meidet belebte Orte. Ihr Heimatdorf ist nicht bekannt. Die Fischer, welche sie manchmal von ihren Booten aus sehen, halten die Alte manchmal für einen bösen Geist. Wanderer, die auf sie stoßen, halten sie für so verwirrt wie "Fischsuppe". Sie wird als klein und sehr dürr beschrieben, zumindest wenn man ihr Gesicht und ihre Hände betrachtet, denn der Rest ihres Körpers ist von mehreren schwarzen unförmigen Mänteln aus dickem Seehundleder mit Kapuzen und etlichen Taschen bedeckt. Der durchdringende Geruch nach Fisch umgibt sie wie eine Aura. Die Hände jedenfalls sind so dürr, dass die Knochen gelb durch die Haut scheinen und ihr Gesicht ist so ausgemergelt, dass ihr Grinsen wie der Schädel einer Toten wirkt. Ihre Haut ist vom salzigen Wind der Küste gegerbt. Die blauen Augen, trüb und blass vom Alter, fast weiß. Manchmal soll sie mit einem jungen Seehund an einer Leine gesichtet worden sein. Sie trägt immer eine Umhängetasche gefüllt mit Miesmuscheln mit sich.

Wirken

Aus den Erzählungen ist bekannt, dass sie Leuten gerne seltsame Rätsel stellt oder wertvolles Strandgut gegen die mysteriöse "Silbersteinmuschel" tauschen will. Dieses "Strandgut" ist mitunter sehr wertvoll, kann allerdings von rostigen Nägeln bis zu sagenhaften Schätzen alles enthalten. So versuchen immer wieder junge Leute die Dame zu finden und sie mit versilberten Muscheln übers Ohr zu hauen. Einige sind angeblich nicht zurück gekehrt. Es kann eine Verbindung zu gefährlichen Schmugglerbanden nicht ausgeschlossen werden, auch wenn die Lokal-legenden sie lieber zu einer Erscheinungsform der Göttin Thyri erklären.