Kittar

Aus B.E.A.R.D.S. Wiki
Dies ist die aktuellste Version dieser Seite. Sie hat keine bestätigte Version.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Kittar ist ein Instrument zur Erzeugung von Klängen, Tönen und Musik. Eine Besonderheit stellt die Größe des Kittar dar, weshalb der Kittar-Spieler nicht nur seine Hände, sondern auch seine Füße zum Spielen benötigt.

Zeichnung eines Kittar

Das Kittar besteht aus einem Baumstumpf, welcher durch ein Loch an der unteren Vorderseite ausgehöhlt wurde. Zur Erzeugung von Klängen werden fein gedrillte Tierdärme und -Sehnen verdreht. Es gilt dabei das Motto: Je dünner der Strang, desto höher der Klang. Diese werden nun auf den Kittarkorpus gespannt, indem sie an der oberen und unteren Kante des Instruments befestigt werden. Die Stränge müssen dabei sehr stark gespannt werden, um einen Ton zu erhalten. In der Regel werden für ein Kittar sechs Stränge verwendet.

Zum Spielen setzt sich der Barde auf einen Hocker und lehnt das Kittar an seine linke Schulter. Sein rechtes Bein hebt er nun an, sodass sein Fuß die Stränge über dem Loch im Baumstumpf berühren. Fährt er mit seinem Fuß über die Stränge, können Töne erzeugt werden. Seine Hände nutzt der Barde um die Stränge an verschiedenen Stellen auf den Baumstamm zu drücken, um so unterschiedliche Töne zu produzieren.

Ungeübte Barden kippen häufig von ihrem Hocker, da es sehr schwer ist beim Spielen des Kittars das Gleichgewicht zu halten. Nicht selten werden sie dabei vom Instrument erschlagen, was manchmal jedoch auch Bestandteil des Auftritts ist.