Lodderfinte

Aus B.E.A.R.D.S. Wiki
Dies ist die aktuellste Version dieser Seite. Sie hat keine bestätigte Version.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Lodderfinte oder auch Mienengewächs, ist eine mittelhäufig verbreitete Pflanze der Familie der Sporenpflanzen. Ihr charakteristischer Sporenschwall, wird durch Kontakt entfacht und schießt eine etwa ein Meter hohe violette Sporenfontäne in die Luft. Wird die Fontäne einmal ausgelöst, geht die Pflanze innerhalb der nächsten drei Tagen komplett ein. Im den meisten Fällen wächst sie versteckt unter dichtem Gras, sodass sie sich meist erst bemerkbar macht, wenn man darauf tritt. Dies macht sie tückisch und gleichzeitig auch in wenigen bis manchen Fällen gefährlich. Die Sporen können vorrübergehende bis zu chronische gesundheitliche Probleme verursachen. Unter anderem können sie über die Schleimhäute in die Blutbahn gelangen und damit auf Dauer das vegetative Nervensystem beeinflussen. In den meisten Fällen wird der Kontakt mit der Lodderfinte allerdings als harmlos eingestuft.


Häufige bis mittelhäufige Symptome/Fälle, die auftreten:

- Nasenjucken - Vorrübergehendes Erschlaffen der Gesichtsmuskeln - Hautausschlag - Vorrübergehende Schwierigkeiten in der Motorik - Gereizte Augen - Ohrenschmerzen - Übermäßige Schleimbildung in der Nasenhöhle - Zitteranfälle - Übermäßige Müdigkeit - Haarausfall


Seltene Symptome/Fälle, die auftreten:

- Lähmung der Gliedmaßen - Vergiftungen - Lungenentzüundung - Halbseitige bzw. vollständige Erblindung - Gehirnaussetzer mit eventuellem Gedächtnisberlust.


Sehr seltene Symptome/Fälle, die auftreten:

- Komplette Lähmung des Körpers - Tot