Møgmarok

Aus B.E.A.R.D.S. Wiki
Dies ist die aktuellste Version dieser Seite. Sie hat keine bestätigte Version.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemein

Der Møgmarok ist eine große Echse die manchmal in Höhlensystemenen der ganzen bekannten Welt anzutreffen ist. Er ist leicht erkennbar an seinen glühenden Adern, die seine Haut durchzieht. Ein Møgmarok kann bis zu 5 Meter lang und 1,5 Meter groß werden. Da Møgmaroks zum großteil aus Gestein bestehen, werden sie bis zu 10 Tonnen schwer.

Merkmale

Møgmaroks sind blind, da in ihren Tunnelsystemen absolute Dunkelheit herrscht. Außerdem besitzen Møgmaroks einen einzigartigen Stoffwechsel, der darauf beruht, dass sie sich ausschließlich von Mineralien im Gestein ernähren. Diese werden in ihrem Magen unter hohen Temperaturen verbrannt und in ihrem Kreislauf eingespeist. Da ihre Verdauung sehr viel Wärme freisetzt, ist ihr Körper bis zu 1000°C heiß. Dies ist auch überlebenswichtig für sie, da ihr Kreislauf bei Temperaturen unter 800°C langsamer wird, und ab etwa 356,8°C komplett zum Stillstand kommt. Ab diesen Moment sind Møgmaroks leicht mit Steinstatuen zu verwechseln, da jegliches Glühen verschwunden ist und der Møgmarok wie eingefroren ist. In diesem Zustand können Møgmaroks Jahrmillionen verbringen, da sie nicht altern. Sobald sie die kritische Temperatur von 356,8°C überschreiten, kann die Verdauung des Møgmaroks seine Körpertemperatur stabilisieren. Møgmaroks werden für gewöhnlich nur versteinert, wenn sie von großen Wassermengen umgeben sind, da ihre Verdauung den Wärmeverlust nichtmehr ausgleichen kann. So findet man oft Møgmaroks in kürzlich gefluteten Tunneln in versteinerter Form. Die bei der Verdauung enstehenden Abgase werden vom Møgmarok aus ihrem Mund ausgestoßen. Da diese Abgase bis zu 800°C heiß sind, wird dies auch als Waffe im Kampf vom Møgmarok eingesetzt. Møgmarok besitzen aufgrund der Mineralien in ihrem Körper steinharte Haut und ihr Gebiss kann selbst hartes Gestein zermalmen.

Verhalten

Møgmaroks sind grundsätzlich einsame Tiere, die sich nur zu Paarungszeiten auf die Suche nach anderen Artgenossen machen. Die Paarungszeit wird für Møgmaroks durch Erdbeben eingeläutet. Da Møgmaroks in Tunneln leben, und diese bei Erdbeben einsturzgefährdet sind, fliehen alle Møgmaroks bei Erdbeben auf die Oberfläche. Dort finden sich dann die Møgmaroks und die Paarung wird vollzogen. Innerhalb ihrer Tunnel, sind Møgmaroks sehr darauf Bedacht ihre Mineralienvorkommen zu schützen. Deswegen greifen Møgmaroks alles an, was sich ihren Mineralien nähert. Da sie Blind sind, ist jede Geräuschquelle für sie ein Ziel.

Trivia

  • Aufgrund ihres Lebensraumes treffen nur wenige Menschen auf Møgmaroks und sie sind dementsprechend unbekannt. Allerdings gibt es einige Legenden die auf sie als "Feuerdämonen" verweisen.
  • Ein Jarl fand mal einen versteinerten Møgmarok und brachte ihn als Statue in sein Dorf. Nach vielen Jahren, war ein Großbrand im Dorf ausgebrochen, worauf der Møgmarok genug aufgeheizt wurde, um zu erwachen. Er verwüstete das gesamte Dorf und ist darauf in die Berge verschwunden. Die wenigen Überlebenden wurden als Verrückte bezeichnet.