Mikkel Jörgson

Aus B.E.A.R.D.S. Wiki
Dies ist die aktuellste Version dieser Seite. Sie hat keine bestätigte Version.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bereits bei seiner Geburt war vorabzusehen, welchen Weg Mikkel Jørgson einschlagen würde. Als zwölftes Kind von Jørg Jørgson, welcher zur Zeit von Mikkels Geburt ein beachteter Skalde war, wuchs er im Schatten seiner älteren Brüder auf. Er durchlebte eine Erziehung, die von Schikane, seitens seiner Geschwister, und überhöhten väterlichen Ansprüchen geprägt war. Schon früh unterwies Jörg Jørgson alle seine Söhne im Gebrauch von vielerlei Musikinstrumenten, wobei Mikkel ein Talent für die Laute und den Gesang aufzuweisen schien. Das völlige Fehlen eines mütterlichen Gegenstücks zu dem autoritären Vater wird von vielen Experten als Grund für die spätere charakterliche Entwicklung von Mikkel Jørgson interpretiert.


Entdeckung und frühes Wirken

Sein Leben erfuhr einen rasanten Wandel, nachdem er, während eines Auftritts in Spitzstiften, von einem unbekannten Förderer als vielversprechendes Talent erkannt und aus dem Einflussbereich seines Vaters, welcher zu dieser Zeit bereits auf Grund seines enormen Met-Konsums nicht mehr an den Auftritten seiner Söhne teilnahm, entrissen wurde. Durch die weitreichenden Beziehungen seines unbekannten Förderers, gelang es Mikkel seinen Bekanntheitsgrad in ganz Skarnland zu vergrößern. Viele seiner Eigenkompositionen fanden auf diesen Weg Einzug in den kulturellen Alltag der Bewohner Skarnlands, und prägten somit schon zu Lebzeiten das musikalische Erbe seiner Generation.

Hauptwerk und Drogenexzesse

Da Mikkel darauf angewiesen war mit seiner Skaldengruppe stetig von Siedlung zu Siedlung zu ziehen, erfuhr er nie die Bedeutung von Heimat, bzw. kam er nie dazu eine eigene Familie zu Gründen. Dennoch ließ er sich nicht davon abbringen am Abend vor der Abreise die Schlafstätte einer ihm wohlgesonnenen Maid aufzusuchen, wobei er häufig unter Missachtung des Bandes zwischen Mann und Frau den Zorn des jeweiligen Gatten auf sich zog. Sein Leben war stets geprägt von Unstetigkeit und Leidenschaft, was sich auch in seinen Werken wiederfinden lässt. Obgleich Mikkel es verstand sich von körperlichen Auseinandersetzungen fernzuhalten (er war stets von schmächtiger Gestalt, was ihm auch den Beinamen "Lauch-Junge" einbrachte), musste die Abreise aus einer Stadt oder einem Dorf häufig vorgezogen werden.

Trotz dieser Eskapaden erlangten seine Darbietungen eine bisher nie dagewesene Beliebtheit und so erhielt Mikkel in Spitzstiften (momentan zum dritten mal in Folge) den Publikumspreis der Goldenen Laute. Zudem wurde er auf dem Skaldenthing, mit großer Mehrheit zum Träger des Skaldenfells bestimmt. Auf Grund des zunehmenden Ruhmes und der damit verbundenen Einladungen zu privaten Gelagen, geriet Mikkel Jørgson in den Einfluss von zwielichtigen Gestalten, die ihn mit halluzinogenen Substanzen in Kontakt brachten, für deren Wirkung sich Mikkel als besonders empfänglich herausstellte. Seine Erfahrungen unter dem Einfluss dieser Substanzen finden sich auch in den zu dieser Zeit vorgetragenen Werken und fanden dabei besonderen Anklang bei Festen und Feierlichkeiten.

Aktuelle Schaffensphase

Während andere Skalden mit Erreichen eines gewissen Ruhmes eine Stagnation in ihrem Schaffen aufwiesen, scheint Mikkel Jørgsons Potential bisher noch nicht ausgeschöpft zu sein. Obwohl er sich auf Grund seines Bekanntheitsgrades einen gehobenen Lebensstil in einer Siedlung seiner Wahl leisten könnte, zieht er es vor weiterhin das Leben eines umherziehenden Skalden zu führen. Als Gründe dafür nennt er selbst die somit gewährleistete erhöhte Produktivität beim Schaffen weiterer musikalischer Werke. Kritiker sehen darin vielmehr die Maßlosigkeit seines Lebensstils und fordern ihn bisher ohne Erfolg auf, sich an Plünderungszügen zu beteiligen.


Kritik

Wie bereits erwähnt nahm Mikkel bisher nie an Plünderungen teil und verstand es auch sich aus sonstigen körperlichen Auseinandersetzungen herauszuhalten. Von vielen (meist männlichen) Kritikern, wird dies als unmännliches Verhalten gedeutet. Obwohl er sich vereinzelt den Groll der von ihm zurückgelassenen Maiden zuzog, scheint seine Beliebtheit in den weiblichen Kreisen seiner Zuhörer nicht abzunehmen. Das Gegenteil ist eher der Fall, da sich viele von dem alternativen Lebensstil des Skalden angezogen fühlen, während sie in dem ewigen Kreis ihres Alltags gefangen sind.

Bekannte Werke