Mjiol-Mir

Aus B.E.A.R.D.S. Wiki
Dies ist die aktuellste Version dieser Seite. Sie hat keine bestätigte Version.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mjiol-Mir

Der Sagenumwobene Hammer Der legendären Egoisten Sven Meinson , der kurz nach der Geburt von Thor Odinson gefertigt wurde.

Sven Meinsson , geboren als ein Halbgott mit dem Gott der gier Lo-Oth Als Vater und einer Sterblichen als Mutter , stand immer im Schatten der vollen Götter. Seine sterbliche Mutter und Lo-Oth hielten sein Gemüt stets im Gleichgewicht , bis eines Tages die Mutter einer schrecklichen Krankheit erlag. Lo-Oth , gesegnet mit der Macht eines Gottes , jedoch nicht zur Heilung befähigt , versprach seinem Sohn daraufhin alles was er sich jemals wünschen würde. Die Gier nahm seine Seele ein. Nachdem Thor Odinson bei seiner Geburt von Odin mit der Macht des Donners durch einen Hammer gesegnet wurde , der den Namen "Mjiolnir" trägt , packte Meinsson die Gier. Da Lo-Oth jedoch nicht Odin befehlen konnte , für Meinsson einen ähnlichen Hammer zu schaffen versuchte er sich an einer eigenen Waffe. Diese vermachte er Meinsson an seinem 20. Namenstag. Sie war von Thors Hammer mit dem bloßen Auge nicht zu unterscheiden , jedoch besaß sie nicht die selbe Macht über die Blitze und Meinsson, der immer nur das beste für sich wollte griff Thor an. Dabei entfesselte er die dunkle Energie der Gier und als Mjiol-Mir und Mjiolnir aufeinander trafen traten tausende geisterhafte Raben wie eine Plage aus dem nichts hervor und verwüsteten die Festhalle, in der Meinsson Thor aufsuchte.Da er die Raben , die eigentlich die Geschöpfe Bornes waren so strafte , wurde Sven Meinsson herunter nach Durnholm , um dort ewig herum zu irren. Mjiol-Mir fiel dabei auf die Erde und blieb in dem riesigen Krater , den er beim Aufprall verursachte liegen. Odin legte auf ihn den selben Zauber wie auf Thors Hammer , auf das nur ein Mensch gesegnet mit der reinen Güte der Selbstlosigkeit ihn jemals zu führen vermöge. Dieser Mensch wird mit der Macht gesegnet mit den Krähen zu sprechen auf das sie wieder restlos die Opfergaben erfolgreicher Krieger zu Lo-Oth bringen mögen. Der Träger erhält außerdem übermenschliche Kraft , durch die er Kriegern die ebenfalls mit der Gabe der Selbslosigkeit gesegnet sind , den weg nach Wallhalla erleichtern soll und jenen , die von der Gier zerfressen werden Einhalt zu gebieten vermöge.