Olaf Einauge Sigurdson

Aus B.E.A.R.D.S. Wiki
Dies ist die aktuellste Version dieser Seite. Sie hat keine bestätigte Version.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Olaf "Einauge" Sigurdson ist ein Jäger aus Rejørsfjall. Wie Klods durchlief er das Männlichkeitsritual, brach die anschließende Ausbildung zum Krieger jedoch ab, da er für Schwerter und Äxte wenig übrig hat und den Bogen vorzieht. Olaf verbringt die meiste Zeit des Jahres jagend im Wald. Durch das monatelange alleinsein hat er sich überlebenswichtige Fertigkeiten angeeignet. Dazu zählen das Kochen, sowie Kenntnisse der Medizin und Botanik. "Einauge" ist ein hervorragender Bogenschütze und Fährtenleser, was im wohl zum besten Jäger seines Dorfes macht, wenn nicht gar zum besten Skarnlands. Weil er als Jäger die erlegten Tiere auch ausnimmt, kann Olaf auch mit seinem Jagdmesser umgehen, das er auch zur Selbstverteidigung nutzt. Auf der Jagd wird er von seinem zahmen Wolfshund Thon unterstützt, der für ihn Wild aufspürt und dieses teilweise auch zur Strecke bringt. Seinen Beinahmen verdankt er der Tatsache, dass er die Angewohnheit hat sein linkes Auge zuzukneifen, als würde er mit seinem Bogen zielen. Dies ist ein Überbleibsel seiner ersten Jahre alleine im Wald, als er sich kaum traute zu schlafen, aus Furcht von Jarlbären oder Wölfen angegriffen zu werden und er beim kleinsten Geräusch in dessen Richtung zielte. Inzwischen hat er sein linkes Auge tatsächlich verloren, als er einen Gaelg Hirsch ausnehmen wollte, der noch nicht ganz tot war. Das Tier stieß mit seinen Geweihen zu, wobei es tiefe Kretzer in Olafs linker Gesichtshälfte hinterließ und auch das Auge beschädigte, das seither blind ist. "Einauge" fühlt sich dadurch jedoch nicht beeinträchtigt. Er verlässt sich auf sein Gehör und sein verbliebenes Auge und sagt, zum Bogenschießen sei mehr als ein Auge ohnehin hinderlich. Da der Jäger nur im tiefsten Winter in sein Dorf zurückkehrt und sonst im Wald lebt, sind seine sozialen Fähigkeiten verkümmert. Er freut sich zwar endlich wieder mit Menschen reden zu können, ist in seinem Redeschwall jedoch kaum zu bremsen und lässt seinen Gegenüber eher selten zu Wort kommen. Außerdem sehnt er sich schon nach wenigen Stunden in den Wald zurück, da ihm die vielen Menschen und das Leben im Dorf ein Rätsel sind und er sie als beunruhigend empfindet. Nach seinem anfänglichem Redefluss verstummt er dann und antwortet auf fragen kurz angebunden und mürrisch, manchmal ignoriert er Gesprächsversuche auch völlig.

Geronima Rödnarok, Lasse Bluten, Steppken Pislmick und Tjark Gogontar begegnen ihm kurz nach ihrer Ernennung zu Jarls, als "Einauge" nach Skalme kommt, um Klods zu berichten, dass es sehr schlecht um ihr Dorf stehe und um vom Jarl des Dorfes -er weiß zum Zeitpunkt seiner Abreise nichts von den Ereignissen die sich in Skalme zugetragen haben- Hilfe zu erbitten.