Aasmöwen

Aus B.E.A.R.D.S. Wiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aasmöwe

Beschreibung und Namensgebung

Die Aasmöwe ist eine Vogelart aus der Familie der Möwen, welche auf Skarnland vorkommt.
Sie selber ist nicht viel größer als eine gewöhnliche Möwe, unterscheidet sich jedoch durch den gezackten Schnabel, der vortrefflich für das Aufschneiden von Kadavern geeignet ist. Ihr Name erklärt sich dadurch, dass sie hauptsächlich Aas fressen.
Ihre Nestkolonien sind hauptsächlich an den Rondryschen Steilklippen und in Frostland zu finden. Jedoch sollten diese gemieden werden, da die Jungen in der Lage sind, zur Verteidigung Essensbrei zu verspucken. Da, wie beschrieben, ihre Hauptnahrung Aas und Kadaver sind, riecht dieser Brei natürlich nach faulendem Fleisch und Verwesung.


Anatomie

Mit ca. 60cm Größe ist die Aasmöwe nicht viel größer als eine normale Möwe. Das Federkleid ist weiß mit grauem Kopf und grauen Flügeln an ein felsiges und eisiges Umfeld angepasst. Besonders auffallend ist der gezackte Schnabel, der an ein Fischmesser erinnert.
Dieser Schnabel ist vortrefflich für das Aufschneiden von verwesenden oder gefrorenen Kadavern geeignet.

Physiologie

Mit ihrer Anatomie ist die Aasmöwe perfekt an die felsige und frostige Umwelt, die man an den Rondryschen Steilklippen und im Frostland findet, angepasst. Da es dort sehr gefährlich ist und immer Kadaver gefunden werden können, hat sich die Aasmöwe an diese Nahrungsquelle angepasst, was man auch an ihrem Körper sehen kann.
Durch dieses Nahrungsangebot ist sie gegen Vergiftungen immun geworden, jedoch sollte man vermeiden, von ihrem Schnabel verletzt zu werden, da dies zu schlimmen Entzündungenführen kann.

Verhalten

Instinktiv scheinen die Aasmöwen zu spüren, ob ein Lebewesen tödlich verletzt ist und verfolgen meist in einem großem Schwarm den Sterbenden. So kann man häufig Folgendes erkennen: wenn ein Schwarm Aasmöwen am Himmel fliegt, ist darunter ein sterbendes Tier oder Person zu finden.
Aas zieht sie magisch an, sodass sich häufig eine große Gruppe von Vögeln dort sammelt, was wohl auch dazu beiträgt, dass sie einen recht egoistischen Charakter hat. Jeder versucht, zuerst am Kadaver zu sein und will ein großes Stück abbekommen.

Folklore

Im Allgemeinen ist die Aasmöwe bei den Skarnländern nicht besonders hoch angesehen, da sie laut kreischt und sich von Aas ernährt.
Auch die egoistischen Streitereien im Vogelschwarm haben dazu beigetragen, dass Krieger, die sich auf die Kriegsbeute stürzen, ohne ihren Kameraden etwas abzugeben oder sofort dem gerade Verstorbenen ihre Habseligkeiten entreißen, gerne ein "Du Aasmöwe!" an den Kopf geworfen wird.