Albkraken

Aus B.E.A.R.D.S. Wiki
Dies ist die aktuellste Version dieser Seite. Sie hat keine bestätigte Version.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Albkraken sind bösartige Giganten des Meeres. Ihre Arme reißen Schiffe in die Tiefen und sie sind Kernfeind vieler Seemannsgeschichten. In Wahrheit sind sich bei weitem nicht so oft an der Oberfläche, wie betrunkene Seemänner gerne erzählen. Albkraken treten in allen Meeren der Welt auf.

Erscheinungsbild und Verhalten

Albkraken gehören zur Familie der Kopffüßer und werden bis zu 50 Meter lang. Sie sind meist auf ihrer Oberseite dunkel gefärbt und von der Unterseite her hell. Ihre 8 Arme, welche einen Großteil ihrer Körperlänge einnehmen, können bis zu 40 Meter Länge erreichen und bewegen sich unabhängig voneinander. Sie sind auf der gesamten Länge mit Saugnäpfen besetzt und dienen nicht nur zum Packen der Beute, sondern auch zum Steuern im Wasser, bei der Paarung und im absoluten Notfall, durch Abwerfen eines Einzelnen, zur Ablenkung für die Flucht.

Albkraken sind mit die größten Räuber des Meeres und entsprechend gefährlich. Sie greifen meist aus der Tiefe an, durch ihre dunkele Oberfärbung vor den Blicken ihrer Beute verborgen und ziehen diese in die Dunkelheit des Meeres. Aufgrund ihrer Größe sind sie in der Lage Bjørnwhal zu attackieren. Jedoch ist aufgrund der Größe der Whale und ihrer Hauer ein solches Unterfangen auch für den Albkraken höchst gefährlich. Beide Meeresgiganten bewegen sich, was Stärke angeht, auf Augenhöhe.


Auch greifen Albkraken ab und an Schiffe an, welche sie aufgrund ihres Schattens im Wasser für junge Bjørnwhale halten und ihre riesigen Tentakel um dasselbe schlingen, es zerdrücken und in die Schwärze des Meeres reißen. Da es in dem Schiff wenig lohnenswertes Fressen gibt, lassen die Tiere jedoch meist schnell von den Trümmern ab und ziehen weiter.

Weibchen und Männchen

Zwischen den Weibchen und den Männchen der Albkraken bestehen massive Unterschiede. Während die Weibchen die beschriebene Größe von 50 Metern erreichen, sind die Männchen gerade einmal 1-2 Meter groß und bei weitem nicht so intelligent. Sie ziehen alleine durch die Meerestiefen, bis sie ein Weibchen finden. An dieses heften sie sich und verwachsen fast vollständig mit ihr. Während das Weibchen weiterlebt wie zuvor, wird das Männchen vom Kreislauf des Weibchens mitversorgt und hat als einzige Aufgabe das Befruchten der Eier. Von diesen legt das Weibchen in einem Wurf mehrere Tausend, da die meisten von ihnen in sehr jungen Jahren von anderen Räubern gefressen werden. Nur wenige Weibchen erreichen das Erwachsenenalter und nur daher finden auch nur wenige Männchen ein Weibchen, bevor sie selbst gefressen werden. Schafft jedoch das Weibchen aus dem Beuteschema ihrer Fressfeinde im Laufe von 10 Jahren herauszuwachsen, so können sie meist mehrere Jahrhunderte alt werden. Im Laufe ihres Lebens haben die Weibchen viele Partner, welche mit ihnen Verwachsen und nach ihrem Tode abfallen.

Geschichten

Albkraken sind in den Geschichten von Seefahrern Schreckengestalten, welche aus den Tiefen des Meeres aufsteigen und Schiffe zerfetzen. Auch heißt es, das sie Schiffe jagen, welche die Rune des Weltenkraken tragen. Daher kommt es vor, sollte man jemand Böses wollen, man diese Rune heimlich an seinem Schiff anbringt, in der Hoffnung, dass sie in die Tiefe gerissen werden.