Kerlag, Pend und Tie

Aus B.E.A.R.D.S. Wiki
Dies ist die aktuellste Version dieser Seite. Sie hat keine bestätigte Version.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kerlag, Pend und Tie, oder auch die "DREI" genannt, sind unbekannte Götter in der Welt von B.e.a.r.d.s. Sie werden weit im Westen von Eirnland in einem noch relativ unerforschten Gebiet angebetet.

Die Götter

Kerlag

Kerlag ist, nach Anhängern der DREI, der Schöpfer des Himmels (aus seinem Atem), der Erde (aus den Knochen seines Brustkorps) und des Wassers (seinem Blut). Er wird als riesiger Hüne beschrieben, der oft zornig ist, aber von den anderen Göttern immer beruhigt werden kann. Er ist mit Tie verheiratet.

Pend

Pend ist ein Wesen, das keine feste Gestalt hat und alles weiß. Es hat, nach dem Glauben der DREI, das Leben und die Seele in die Dinge gebracht, die Tie erschaffen hat. Es soll nach dem Glauben der einzige Gott sein, der die Sterblichen beobachtet bzw. besucht. Da Pend keinem Geschlecht angehört, kann es dieses beliebig wechseln. Manchmal erscheint es als Frau, manchmal als Mann.

Tie

Die Göttin Tie hat alle Dinge der Welt erschaffen. Egal ob Narrenaal oder Tullhorst, alles ist, nach Anhängern der DREI, ihr Werk. Sie hat alles mit ihrer göttlichen Liebe geformt. Jedoch war es Pend, der ihren Erzeugnissen das Leben und eine Seele gab. Sie wird als hübsches, zierliches Mädchen beschrieben, die geduldig und gütig ist. Sie ist mit Kerlag verheiratet.

Anhänger und Vorschriften

Viel ist nicht bekannt über die Menschen, die Kerlag, Pend und Tie anbeten. Der einzige bekannte Gläubige in der "bekannten Welt" ist der Händler Anris Lonte Tiryn. Dieser sagt, dass die DREI wohlgesonnen jedem Lebewesen gegenüber sind und jeder Mensch wird so akzeptiert, wie er ist.

Die Anhänger missionieren nicht. Es wird zwar offen über Kerlag, Pend und Tie geredet, aber niemand wird gezwungen, diese anzubeten. Jeder ist herzlich willkommen. Auch werden andere Götter und Religionen akzeptiert.

Allgemein ist der Glaube der DREI sehr wandlungsfähig und offen für neue Einflüsse, solange sie nach dem Ermessen der Götter konform sind.