Klingenstiefel

Aus B.E.A.R.D.S. Wiki
Dies ist die bestätigte Version dieser Seite, allerdings nicht deren neueste Version. Die neueste Version ansehen.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Klingenstiefel

Beschreibung

Die Klingenstiefel sind eine von den Capoaren, genauer gesagt von Orna Repp, entwickelte leichte Rüstung, die auch für den Angriff genutzt werden kann. Sie sind aus leichtem aber sehr robustem Leder gefertigt, welches meist in 2-3 Schichten zu einem festen, eng anliegenden Stiefel verarbeitet wird. Um die einzelnen Schichten noch besser zu verbinden werden diese mit Hilfe von Baumharz miteinander verklebt. Auf den Stiefeln ist je eine Klinge mit einer Höhe von etwa 2 Zentimetern, welche sich vom Fußrücken bis zur Halben Schienbeinhöhe entlang zieht, mittels Lederriemen und dem Baumharz angebracht. Desweiteren sind an den Außenseite der Stiefel noch drei Riemen und Schnallen befestigt, mit denen man den Sitz der Stiefel etwas anpassen kann. Aufgrund der Klinge ist der Tragekomfort gering, was bei ungeübten Personen nach längeren tragen zu schmerzenden Füßen und Beinen führen kann. Um dem entgegen zu wirken polstern einige Träger die Stiefel noch mit dem Fell eines Øgnablök´s aus, was den Komfort und den Rüstwert gegen Stumpfe Schläge verbessert, aber den Tritten etwas von der Wucht nimmt.

Anwendung

Die meisten Kämpfer nutzen die Klingenstiefel nur bei einfachen Tritten. Die Capoaren jedoch haben einen Kampfstil entwickelt, der genau auf die Stiefel zugeschnitten ist und sie als Hauptwaffe einsetzt. Viele die diese Technik zum ersten Mal sehen glauben dass es sich dabei um einen merkwürdigen Tanz handelt.

Baumaterialien

Für die Herstellung der Klingenstiefel benötigt man:

  • Baumharz
  • pro Stiefel 3 Quadratmeter Leder, zuschnitte und Riemen
  • pro Schuh 3 Metallene Schnallen
  • pro Schuh eine in Form gebrachte, geschliffene Klinge

Alternative zur Klinge

Einige Exemplare dieser Stiefel werden nicht mit einer Klinge bestückt, sondern mit mehreren 3 Zentimeter langen, metallenen Stacheln. Diese können zwar üble Wunden reisen, aber es besteht die Gefahr das man sich Verkeilt und aus dem Gleichgewicht kommt.