Nor Vos

Aus B.E.A.R.D.S. Wiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nor Vos ist eine im südlichen Skarnland an der Küste gelegenen Tempelburg, die die Heimat des Ordens der rasierten Priester ist. Der eindrucksvolle Steinbau dient vor allem spirituellen Zwecken, ist jedoch auch mit Wehranlagen wie Mauern, Zinnen und einigen Rundtürmen versehen, die die kriegerische Natur seiner Bewohner widerspiegelt.

Aufbau

Das zentrale Gebäude der Tempelanlage ist die Versammlungshalle, wo die Priester gemeinsam ihre Mahlzeiten einnehmen und wichtige Entscheidungen fällen. Sie ist das Zentrum des Zusammenlebens des Ordens. Direkt vor der Halle liegt der Übungshof samt Waffenkammer, wo die Priester täglich ihr Fertigkeit im Kampf verbessern, meist mit dem von ihnen favorisierten Rabenschnabel, aber auch den waffenlosen Kampf trainieren oder andere körperliche Übungen durchführen. Die anderen Gebäude, im wesentlichen einige Schreine, Altäre, eine Schmiede und ein gut frequentierter Barbier sowie Wohnhäuser, sind kreisförmig angeordnet und bilden mit ihren Rückwänden und den dazwischen liegenden Mauerstücken, Türmen und Torhäusern die Außenmauer der Tempelburg.

Da Nor Vos irgendwann nicht mehr alle Priester fassen konnte, stehen auch außerhalb der Mauern einige Häuser und Werkstätten, ebenso wie der Hafen, von dem die bärtigen Priester jeden Sommer in See stechen. Auch ein paar nahe Äcker und Gehöfte werden von den Priestern bewirtschaftet.

Der Orden

für mehr Details: die rasierten Priester

Der Orden hält die Anlagen von Nor Vos in Schuss und unterhält Handelsbeziehungen zu den meisten naheliegenden Siedlungen, da die Priester nicht genug Nahrung selbst erwirtschaften, und diese gegen die Beute ihre jährlichen Plünderfahrten eintauschen müssen. Diese im Sommer durchgeführten Unternehmungen sind die Haupteinnahmequelle des Ordens. Die 3 anderen Jahreszeiten werden meist dazu genutzt, Handwerk zu betreiben, die Ausrüstung und Schiffe auszubessern und sich auf andere Weisen auf die Plünderfahrten vorzubereiten.