Schamane

Aus B.E.A.R.D.S. Wiki
Dies ist die aktuellste Version dieser Seite. Sie hat keine bestätigte Version.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bildnis des Schamanen Geronima Rödnarok

Allgemein werden in Skarnland Menschen als Schamane bezeichnet und verehrt, die durch ihre Kräuterkunde etwa heilende Mittel herstellen und anwenden können und/oder als Kult in Verbindung mit den Göttern stehen können und zwischen ihnen und den Bewohnern kommunizieren. Sie studieren die Natur und das Leben Skarnlands.

Stellung in der Gesellschaft

Schamanen genießen in Skarnland ein hohes Ansehen. Sie heilen die Kranken, helfen bei der Geburt neuer Wikinger und bereiten sie auch auf ihre letzte Fahrt nach Durnholm vor in der Bestattungszeremonie. Sie werden oft auch als Druiden bezeichnet, der Begriff, den die Menschen von Eirnland für die Schamanen verwenden.

Ursprung und Ausbildung

Die Begriffe Druide und Schamane werden im Grunde synonym verwendet, der einzige Unterschied besteht lediglich in ihrem räumlichen Vorkommen. Während Druiden ihr Handwerk auf Eirnland ausüben, werden Menschen mit diesen Fähigkeiten in Skarnland als Schamanen bezeichnet.

So kommt es auch, dass Schamanen und Druiden ihren Ursprung teilen. Die ersten Schamanen bildeten sich aus den von Eirnland nach Skarnland gereisten Druiden, welche auf großen Kriegsschiffen an der Seite der Krieger dort ankamen. Sie waren jedoch nicht feindlich gesinnt, sondern waren fasziniert von der Flora und Fauna Skarnlands. Einige beschlossen ihrem alten Leben auf Eirnland abzuschwören und Skarnland als ihr neues Zuhause anzusehen.

Die Ausbildung zum Schamanen stellt eines der großen Geheimnisse des Kultes dar. Es ist nicht bekannt welche Kriterien die Schamanen anwenden, um Anwärter auszuwählen. Dies ist der einzige Weg Schamanenanwärter zu werden. Weiterhin ist bekannt, dass die Anwärter als letztes Ritual einen giftigen Trank zu sich nehmen müssen. Überlebt der Anwärter dies, gilt er fortan als Jungschamane und wird in die heiligen Zeremonien und Tätigkeiten des Schamanismus eingeweiht. Weiterhin entwickelt er durch diesen Ritus eine geringe Resistenz gegenüber Giften, welche für den Rest seines Lebens anhält. Ein Jungschamane wird nach seiner ersten erfolgreichen Heilung endgültig und unwiderruflich zum Schamanen erklärt.

Nicht selten sterben die Schamanenanwärter während ihrer Ausbildung, was jedoch im Glauben der Skarnländer einen ehrenvollen Tod darstellt. Sie werden häufig in großen Zeremonien aus dem Diesseits verabschiedet.

Arten des Schamanismus

Da die Tätigkeiten der Schamanen vielseitig und hoch komplex sind, haben sich viele Schamanen auf bestimmte Gebiete spezialisiert.

Dorfältester

Vielerorts dient der Schamane als wichtigster Vertrauter des Jarls und steht ihm als Ratgeber zur Seite. Teilweise können sie auch geistiges Oberhaupt eines Dorfes sein und stehen somit über einem potentiellen Jarl beziehungsweise nehmen gleichzeitig dessen Stelle ein.

Kräuterkundler

Der größte Teil der Schamanen ist versiert im Suchen und Umgang mit der Flora und Fauna Skarnlandes. Sie Sammeln und verarbeiten Kräuter aus den umliegenden Wäldern weiter zu Pasten, Tränken und Pulvern, die sie wiederum anderen Schamanen wie Ritualmeistern, Medizinmännern/frauen und Sehern zur Verfügung stellen und verkaufen.

Landwirte

Eine Besonderheit bilden die Schamanen aus Spitzstiften, die als einzige den Erdboden, den Borne persönlich angefasst haben soll, als er Skarnland aus Eirnland riss und in die Wölmsee warf, bewirtschaften dürfen und die Erträge am Tempel opfern.

Medizinmänner/frauen und Heiler

Heiler kümmern sich in Dörfern um die Verletzten und Kranken. Ihre Expertise in der Heilkunde wird auch militärisch genutzt und so werden sie bei Erkundungsreisen und Kriegen den Kriegern mitgeschickt, um sie im Notfall versorgen zu können.

Ihre Tränke stärken auch schon vor dem Gefecht die Wikinger.

Bevor es zur Eskalation kommt, können sie auch als Diplomaten vorgeschickt werden, um Auseinandersetzungen weniger blutig lösen zu können. Ihr hohes Ansehen schützt sie meist davor, gefangen genommen und angegriffen zu werden. Werden sie weder benötigt einen Krieg zu verhindern noch in Kriegszeiten zu helfen, betreiben sie in Friendenszeiten Landwirtschaft um ihre Vorräte an Kräutern und Pflanzen aufzustocken.

Ritualmeister

Als Ritualmeister nehmen sie eine wichtige Stellung in der Gesellschaft ein. Sie helfen bei der Geburt und bereiten auch die Zeremonie zur Bestattung vor und leiten schlussendlich den korrekten Ablauf. Sei es ein Wikinger oder ein Jarl. Alle müssen auf ihre Fahrt nach Durnholm vorbereitet werden.

Schriftmeister

Aufgrund ihrer Fähigkeit zu schreiben und lesen, können sie auf Wunsch Schriften verfassen und vorlesen.

Sie können die Chronik eines Dorfes festhalten, als Notar einen Handel beurkunden oder einfach als Märchenerzähler ihrer Muse nachgehen.

Die Schriften eines Kräuterkundlers sind darüber hinaus meist verschlüsselt und können nur vom verfassenden Schamanen gelesen werden. So haben es sich manche zur Aufgabe gemacht die Werke ihrer Kollegen zu dechiffrieren und die daraus gewonnenen Informationen weiterzuverkaufen.

Seher

Als Medium zwischen Dies- und Jenseits können Schamanen den Bewohnern Skarnlands helfen, mit den Göttern und ihren verstorbenen Lieben Kontakt aufzunehmen.

Viele offenbaren das Schicksal und benötigen für ihre Weissagungen Opfergaben, die sie gleichzeitig auch als Bezahlung und Lebensunterhalt entgegen nehmen.

Schamanen als Kämpfer

Eigentlich als Kämpfer ungeeignet, haben Schamanen eigene Taktiken entwickelt, um Auseinandersetzungen entgegenzutreten. Aufgrund ihres Scharfsinns und ihrer Intelligenz verfügen sie über eine ausgeprägte Fähigkeit zur Diplomatie. Dies ermöglicht ihnen häufig einem Kampf zu entgehen, da sie unbedarfte Angreifer davon überzeugen können die Angelegenheit friedlich zu lösen.

Schlägt dieser Einsatz fehl, können sie sich mit Giften und Wurftränken verteidigen. Diese haben verschiedene Effekte, um ihre Gegner zu schwächen, zu verwirren und ihnen die Orientierung zu rauben. Dies nutzt der Schamane, um zu flüchten. Häufig sind die Aggressoren allerdings aufgrund der Rauchschwaden und Flüche auch so verängstigt, dass sie selbst die Flucht ergreifen und der Schamane unbeschadet aus dem Kampf hervorgehen kann.

Sollte auch die Verwendung der Tränke keinen Effekt auf den Gegner haben, trägt ein Schamane häufig einen in Gift getränkten Dolch mit sich. Diesen zieht er jedoch nur in Situationen höchster Not, in denen keine Aussicht auf eine Flucht vor dem Konflikt besteht. Schamanen, die sich auf Kräuterkunde spezialisiert haben führen keinen Dolch mit sich, sondern verfügen über eine kleine Sichel mit der sie Pflanzen und Kräuter sammeln. Diese kann jedoch auch als Waffe eingesetzt werden, ist jedoch nicht in Gift getränkt, da dies der Ernte schaden würde. Daher sind sie im Kampf deutlich benachteiligt.

Glaube und Religion

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die Schamanen Alfa verehren. Sie ist die Schutzpatronin Skarnlands dessen irdische Funktion die Schamanen einnehmen. Sie sind in ihrem Bestreben motiviert es ihr gleichzutun und hoffen so auf ihren Segen.

Darüber hinaus verehren die Schamanen auch die anderen Götter unterschiedlich ausgeprägt. Die Schamanen aus Spitzstiften etwa haben einen Tempel für Borne errichtet, da sie glauben er hätte ihre Welt an ihrem Ort berührt und gesegnet.

Scharlatane und falsche Schamanen

Als Scharlatene oder Quacksalber werden falsche Schamanen bezeichnet, welche häufig an Wegesrändern langer Reiserouten anzutreffen sind. Sie nutzen die Not mancher Reisender aus, um ihnen wirkungslose oder teilweise giftige Tränke zu verkaufen, welche sie als stärkend und heilend bewerben. Meist handelt es sich um gottlose Verstoßene. Ihre Gier hat sie zu verrufenen Verbrechern gemacht, vor denen landesweit gewarnt wird. Sollte man sie ignorieren, werden sie versuchen die Reisenden anderweitig auszunehmen. Dabei schrecken sie auch nicht vor Mord zurück, entführen ihre Opfer jedoch meist, um sie an Dunkelmagier weiter zu verkaufen.

Als Dunkel- oder Schwarzmagier werden Schamanen bezeichnet, die ihre Kräfte und ihr Wissen für Zerstörung und Experimente an den Schöpfungen der Götter nutzen. Sie werden von den Einwohnern Skarnlands und den Gelehrten geächtet, da ihre Versuche häufig Menschenleben kosten oder wichtige Ressourcen verschwenden. Da sie gegen den Willen der Götter arbeiten, misslingen ihre Experimente meist, was nicht selten zu Verletzungen und entstellenden Narben führt. Sie leben meist tief in den Wäldern Skarnlands oder verbringen ein einsames Leben in Höhlen.