Smørregørk

Aus B.E.A.R.D.S. Wiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Smørregørk

Smørregørk ist ein für Skarnland typisches Gemüse, es ist perfekt an die rauen Bedingungen angepasst, die dort vorherrschen.

Allgemeines

Smørregørks sind die Wurzeln einer unscheinbaren, weißblühenden Pflanze, genannt Smølla. Um für die harten skarnländischen Winter vorzusorgen, speichert die Pflanze viele Nährstoffe in ihren Wurzeln. Dieser Umstand und der, dass sie praktisch auf ganz Skarnland gedeiht, brachte die Smørregørk in die Küchen der Inselbewohner. Es entstanden viele verschiedene Arten der Zubereitung und Konservierung, so sind zum Beispiel die Spitzstifter Salzgørks eine beliebte Delikatesse auf der Insel.

Aussehen

Die Pflanze Smølla ist von niedrigem Wuchs. Der Stiel ragt bloß wenige Zentimeter, in der Regel 5-7cm, über den Boden. An dessen Spitze sitzt eine kleine weiße Blüte, die einer Primel stark ähnelt. Ihre Blätter sind im Vergleich dazu allerdings enorm breit. Bis zu 30cm, sowohl in der Länge als auch in der Breite, können diese erreichen. Die meisten Kräutersammler sind der Meinung, dass diese großen Blätter für die gehaltvollen Knollen verantwortlich sind, da so mehr Energie eingefangen und gespeichert werden kann. Trotz ihres unscheinbaren Aussehens ist vom Verzehr der Blätter und der Blüte abzuraten. Sie sind zwar nicht giftig, doch zeigen, bei zu großer Menge, eine abführende Wirkung.

Die Speicherwurzeln Smørregørk werden unterschiedlich groß und schwer. Sie können bis zu einem Kilogramm oder auch nur wenige Gramm wiegen. Ihr äußeres Erscheinungsbild ähnelt einer Bohne, allerdings mit einer dicken und rauen Schale. Markantes Merkmal der Knolle ist ein roter "Bart", der am oberen Teil herauswächst. Dieser "Bart" ist eigentlich nur ein dichter Bewuchs aus kleinen roten Wurzelsprössen. Je nach Habitat verändert sich die Farbe der Knolle, aber der "Bart" bleibt immer rot.

Verwendung

Die Smørregørks erfreuen sich großer Beliebtheit. Zum Einen liegt das daran, dass sie beinahe überall wachsen und sie dementsprechend leicht anzubauen sind. Zum Anderen einfach daran, dass sie viele Nährstoffe enthalten und gut schmecken. Sie werden sehr oft als Reiseproviant bei Plünderfahrten oder ähnlichem mitgegeben, da man die Knollen auf viele Arten konservieren kann: In Salzlake eingelegt, über Tynnsbørnholz geräuchert (nur an besonderen Festtagen) oder getrocknet.

Eine Besonderheit der Knollen ist, das sie je nach Standort anders schmecken. So werden Pflanzen, die in Nadelwald Nähe gedeihen, eher saurer schmecken, von kleinerem Wuchs sein und eine grünliche Farbe haben (sehr beliebt bei Kindern). Das ist natürlich von Vorteil für die Zubereitung diverser Gerichte, da immer irgendeine Smørregørk dazupasst, entweder als Bei- oder Einlage. So kennt zum Beispiel jedes Kind das Sprichwort: "Es ist kein richtiger Allesrin, ohne eine Smørregørk drin".

Auch die Blätter der Pflanze Smølla werden verwendet. Die abführende Wirkung wird oft von Kräutersammlern genützt, um starke Verstopfungen zu beheben. Kinder benutzen sie jedoch oft, um einem Anderen einen Streich zu spielen und sie in das Essen eines nichtsahnenden Opfers zumischen. In jüngster Zeit entwickelt sich aber ein Trend in der jungen weiblichen Bevölkerung von Spitzstiften. Nach dem Essen werden die Blätter der Pflanze eingenommen um Übergewicht vorzubeugen. Viele Kräutersammler sind der Meinung, das diese Benutzung sehr bedenklich sei, in den kalten Wintermonaten hätte man dann vielleicht zu wenig Kraftreserven um sie zu überstehen.

Literatur

  • Jamie Oliversson: Nicht immer der selbe Allesrin!-- 5 gesunde schnelle Rezepte zu Smørregørks!
  • Fleißiger Farmer, Ausgabe 2: Wettbewerbs Smørregørks dieses Jahr besonders groß!
  • Skarnländerin, Ausgabe 1: Prinzessin Smartas Beauty Blog - So half mir Small