Sydvindstraße

Aus B.E.A.R.D.S. Wiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sydvindstraße

Als Sydvindstraße bezeichnen die Einwohner Skarnlands eine wichtige Seehandelsroute in der Wölmsee.

Ausgehend von Spitzstiften führt die Route durch die Wölmsee, entlang der Nordküste Eirnlands und endet im fernen Südwesten, an den reichen Seehäfen Falands.


Nach der Passage führt die Sydvindstraße dicht an der Küste Eirnlandes entlang und durchquert die Meerenge von Tarngard, bevor sie die Eisgrenze hinter sich lässt und die Südwestküste Falands erreicht. Dabei müssen die Schiffe die gefährliche Farlingska-Passage durchqueren, die durch ein unruhiges Gewässer voller Riffe führt. Diese Passage ist nur zwischen dem dritten und siebten Mond passierbar, wenn die für die Region typischen Stürme abflauen. Insgesamt hat die Sydvindstraße eine Länge von ca. 160 Seemeilen.


Die Haupthandelsgüter der Skarnländer sind Bernstein, Pelze und Walfett, das die Faländer gegen Gewürze, Seide und Korn eintauschen. Als Begründer des Fernhandels gilt König Holfi Sonderborg, Großvater des jetzigen Königs Lasse Sonderborg. Durch sein kluges Taktieren gelangte der König so zu großem Reichtum und Einfluss in Skarnland und konnte Spitzstiften in eine florierende Hafenstadt verwandeln.

Im Laufe der Geschichte haben einzelne Dörfer immer wieder versucht, mit ihren Langbooten die Sydvindstraße zu befahren um die reichen Küstenregionen auszuplündern, doch sind keine Fälle bekannt, in denen eine Wikingfahrt dorthin erfolgreich verlaufen ist.


Trivia:

Die große Ballade „Jostfahrt“ des berühmten Skalden Jodelbert Tryllason spielt zu großen Teilen auf einem Schiff, dass der Sydvindstraße nach Norden folgt.