Endreskog

Aus B.E.A.R.D.S. Wiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Endreskog oder auch "Ändraskog" (zu deutsch Wandelwald) ist einer der größten Wälder des alten Kontinents. Er ist die letzte größere Vegetation im Süden von Eirnland und bildet dessen untere Spitze.

Lage

Der Endreskog liegt im südlichsten Teil von Eirnland, weiter unten folgt nur das Meer. Da der Wald von Gebirge umgeben ist, fließt, nach Regen, das Wasser genau in den Wald. Neben dem Fluss, der sich mitten im Wald spaltet, ist das der Grund, warum der Waldboden so fruchtbar ist.

Standpunkt im Volk

Gefürchtet wird der Wald trotz vieler Mythen und Legenden nicht, im Gegenteil, so dient er Pilgern und Reisenden als Passage zum Meer, normalen Bürgern als Quelle von Nahrung, und Ehrenlosen als Versteck. Solange man sich an die von den Reisenden erstellten Wege hält, hat man auch keine Gefahr zu erwarten. Der Gehweg führt größtenteils westlich am Fluss entlang, die Trinkwasserversorgung ist also für die meiste Zeit sichergestellt.

Fauna und Flora

Anders als bei anderen Wäldern Skarnlands ist hier die Tier,- und Pflanzenwelt nahezu gigantisch. Dies verdankt der Wald seiner immensen Größe und Fruchtbarkeit. So ist der Wald so lang, dass es einen deutlichen Temperaturunterschied zwischen der nördlichen und südlichen hälfte gibt. Es finden also Tiere der Eiswelt sowie exotische Tiere Platz. Kreuzungen verschiedener Tiere oder Pflanzen sind nicht selten.

Abseits der üblichen Wege findet man zum Beispiel öfters eine Kreuzung der Bornenstachel und dem Gehirnpilz. Anders als bei der normalen Bornenstachel wird bei der Kreuzung das paralysierende Gift ständig in kleinen Mengen ausgestoßen. Nimmt ein Lebewesen zuviel dieses Gifts auf, fällt es in einen Wachkoma ähnlichen Zustand. In der aus der Kreuzung der Bornenstachel und des Gehirnpilz entstandenen Mutation wird auch eine Form des Gehirnpilz zusammen mit dem Gift ausgestoßen. Einmal eingeatmet ist das Schicksal des Opfers besiegelt. Die Zellen verbreiten sich im inneren des Körpers und ernähren sich vom Fleisch, wobei der Wirt in dem Vorgang noch bei Bewusstsein ist, auch wenn das Schmerzempfinden ausfällt.

Der Größte Teil des Walds ist unerforscht, nur die Pflanzen und Tiere auf und in der nähe des Wegs sind näher bekannt. Berichte über merkwürdige Tierarten sind vorhanden, doch heißt es diese halten sich meist von den Gehwegen fern. Es gibt Erzählungen von skurrilen Pflanzen und Tieren, die Tief im Wald leben, diesen Erzählungen wird aber meistens kein Glaube geschenkt, da sich der Mythos gefestigt hat, dass niemand, der zu weit vom üblichen Pfad abgewichen ist, jemals den Wald verlassen hat.

Mythologie

Nach Überlieferung haben die Eiren den Wald erschaffen um jenen Menschen, die nach Krieg und Zerstörung suchen, einen unehrenhaften Tod zu schenken und denen die nach Liebe und Glück suchen, eine fröhliche Zukunft zu bereiten. Der Wald soll sich demnach ständig ändern, je nachdem ob gute oder schlechte Menschen in ihm hausen. Deshalb auch der Name Endreskog, Wandelwald.

Offtopic

Um eine Vorstellung der Größe des Waldes zu bekommen: Die Fläche beträgt ungefähr 70.000 km² (etwa so groß wie Bayern). Wobei erwähnt werden sollte, dass der Wald vertikal in die länge gezogen ist. So ist die Entfernung der nördlichsten Spitze zum südlichen Ende ungf. 450km, die Entfernung zwischen der West,- und Ostseite aber nur ungf. 165km.