Fåsten

Aus B.E.A.R.D.S. Wiki
Dies ist die aktuellste Version dieser Seite. Sie hat keine bestätigte Version.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Wikingerjahr in der Übersicht

"Fåsten sea T'Belt." | - Altes Sprichwort: "Wer fåstet, der rostet."

Definition

Das Fåsten ist ein Zeitraum im Wikingerjahr, in welchem keine Tschällenge durchgeführt werden darf. Er beginnt traditionsgemäß am Tag nach dem Julfest und endet an Samhain. Die dazwischen liegenden reichlich 2 Monate, in welchen Tschällenges erlaubt sind, sind im Allgemeinen die ersten harten Wintermonate, nachdem die Wikinger von ihren Beutezügen zurück gekehrt sind. Ofmals fällt sehr viel Schnee, es ist sehr kalt und die meisten Aktivitäten spielen sich drinnen ab.

In alter Wikingertradition werden die Monate ab dem Julfest zunehmend genutzt, um sich auf das Frühjahr und neue Reisen vorzubereiten. Es werden Waffen gepflegt, Kenntnisse erworben, Karten und alte Schriften studiert, sowie Reiseberichte ausgewertet und evtl. verfasst.

Aber in dem Zeitraum nach den Plünderfahrten werden Kräfte gemessen, Rangfolgen neu aufgetstellt, Ehen geschlossen, und, und, und.

Entstehung

Diese Festlegung wurde einst von der Versammlung der Jarls ausgerufen, da die Tschällenges immer weiter auf die Spitze getrieben wurden und es soweit kam, dass jeder Wikinger mit nichts anderem beschäftigt war, als den Herausforderungen der anderen entgegen zu treten.

Für Seefahrten, Plündern und Brandschatzen blieb keine Zeit mehr.