Joomskarne

Aus B.E.A.R.D.S. Wiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Joomskarne ist ein skarnländischer Kriegerorden, der sich der Verteidigung von Skarnland verschrieben hat. Sie halten sich aus sämtlichen Streitigkeiten innerhalb Skarnlands heraus. Sobald aber Skarnland selbst bedroht wird, stellen sie ihre Kampfkraft Demjenigen zur Verfügung, der ihrer Meinung nach Skarnland am besten verteidigen kann.

Siedlung Borntumme

Von der Siedlung des Ordens ist nur der Name Borntumme öffentlich bekannt. Sie liegt inmitten der Skarnen in der Nähe der Siedlung Jordel. In Jordel werden die meisten öffentlichen Geschäfte des Orden mit der Aussenwelt abgewickelt, Eintrittswillige begutachtet und die Anwärter von dort nach Borntumme gebracht. Jeder, der die Siedlung des Orden betritt, muss schwören, dass er die genaue Lage nicht ohne Genehmigung des Ordens weitergibt und bisher hat es niemand gewagt diesen Schwur zu brechen.

Borntumme liegt etwa zweieinhalb Tagesreisen von Jordel entfernt in einem Talkessel. Der Talkessel ist grob ovalförmig, hat einen Durchmesser von 10 bis 15 km und ist von steilen Felswänden umschlossen. Einzig ein schmales tiefer Einschnitt ermöglicht den Zugang, der vom Orden stark befestigt wurde. Der Weg zum Zugang ist steil und durch Rodungen von der Befestigung weit einsehbar. Ein Angriff auf die Siedlung ist damit nahezu unmöglich, selbst wenn man ihre Postion kennen würde. Innerhalb des Talkessel betreiben die Joomskarne Landwirtschaft, die hauptsächlich aus Viehwirtschaft besteht, da der Boden nur teilweise für den landwirtschaftlichen Anbau tauglich ist.

Das Zentrum der Siedlung bildet der grosse Versammlungsplatz, der gleichzeitig als Trainingsplatz dient. Um diesen zentralen Platz gruppieren sich einige Wirtschaftsgebäude, die als Einzige in der gesamten Siedlung aus Stein gebaut sind. Um diese herum befinden sich die hölzernen Gemeinschaftswohnhäuser.

Organisation

Wie bei Skarnländern üblich werden alle grundlegenden Dinge im Thing beredet und beschlossen. Da der Orden nur aus einer Siedlung besteht, findet jeden Monat ein Thing statt. Einmal im Jahr findet ein Grossthing statt, in dem langfristige Dinge besprochen und beschlossen werden, sowie die drei Anführer der Joomskarne gewählt:

  • Der Joom-Fylkir ist der Oberste der Joomskarne. Er gilt als der geistige Führer der Joomskaren und soll Streitigkeiten schlichten, bevor sie soweit eskalieren, dass ein Urteil des Thing erforderlich ist. Er soll ebenfalls jedem Joomskarne Ratschläge erteilen, insbesondere seinen beiden anderen Anführern. Da er die Joomskarne auch nach aussen vertritt wird seine Position wird oft mit der eines Jarls gleichsetzt, jedoch hat er weniger Macht innerhalb der Joomskarne, als ein Jarl innerhalb seiner Domäne.
  • Der Joom-Hersir ist militärische Anführer der Joomskarne und gilt als Zweithöchster der Joomskarne. Er ist für die Ausbildung und das Training zuständig und plant alle militärischen Aktionen. Traditionell wird der Posten vom besten Krieger besetzt.
  • Der Joom-Stivadir ist für die Versorgung zuständig und gilt als Dritthöchster der Joomskarne. Er für die Landwirtschaft in Borntumme verantwortlich, sowie für die Organisation der Handwerker, die Finanzen, den Handel mit der Aussenwelt und die Ausrüstung von Expeditionen.

Formal wird jeder dieser Posten jedes Jahr neu gewählt. In der Praxis wird der Joom-Fylkir und Joom-Stivadir aber nur neu gewählt, wenn der Alte gestorben ist oder freiwillig den Posten aufgibt, ansonsten werden die bisherigen Amtsinhaber wieder gewählt, es sei denn sie haben sich schwerwiegend falsch verhalten.
Die Wahl zum Joom-Hersir erfolgt nach einem speziellen Ablauf. Als Erstes stimmt das Thing für jeden Einzelnen ab, ob sie für das Amt fähig sind. Anschliessend treten sie in einer Reihe von Duellen gegeneinander an und abschliessend in einem grossen Gemenge. Anhand des Verhaltens und ihres Abschneiden in diesen Kämpfen wählt das Thing dann Einen von ihnen zum Joom-Hersir.

Fyrmadir sind die Anführer von Gruppen oder Einheiten. Dies können sowohl militärische als auch wirtschaftliche Einheiten sein. Im militärischen Bereich sind diese Einheiten die Ausbildungs bzw Trainungsgruppen oder ausgesandte Gruppen. Im wirtschaftlichen Bereich sind dies Gehöfte oder Handwerksbetriebe. Da von jedem Joomskarne neben dem Kampf auch ein Handwerk erwartet wird, gehört jeder Joomskarne zwei Gruppen an.

Als Reynir wird ein Ordensmitglied bezeichnet, dass erfolgreich für den Orden gekämpft hat. Dies ist Vorraussetzung für eine weitere "Karriere" im Orden. Üblicherweise wird dieser Titel durch die Teilnahme an einem Viking während der Mitgliedschaft im Orden erworben.

Als Althir werden Veteranen bezeichnet, die aus Krankheits- oder Altersgründen nicht mehr aktiv kämpfen können. Viele kehren dann in ihr Heimatdorf zurück. Einige bleiben aber auch weiterhin im Orden und unterstützen den Orden durch ihre Arbeit weiterhin. Im Rahmen ihrer Möglichkeiten trainieren sie aber weiterhin, so dass viele Althir auch weiterhin im Kampf gefährlich sein können.

Versorgung

Die Joomskarne betreiben im Talkessel Landwirtschaft. Diese ist aber nicht vollständig ausreichend für die Versorung der Ordensmitglieder. Sie wird nicht nur betrieben, um bei einem möglichen Angriff möglichst lange aushalten zu können, sondern auch um die Verbundenheit mit der skarnländischen Erde zu erhalten und es ein Frevel wäre ein Stück skarnländer Erde ungenutzt zu lassen. Die zusätzlich nötige Nahrung, sowie Ausrüstung und Rohstoffe werden von den umliegenden Dörfer erhandelt. Dabei treten die Mitglieder meist nur in Jordel offizell als Joomskarne auf. Der Handel mit den anderen Dörfern erfolgt über fahrende Händler, die meist Althir sind und von denen niemand weiss, dass sie Joomskarne sind.

Das Geld für diese Einkäufe stammt zum grössten Teil aus der Teilnahme an Vikingfahrten. So werden Einzelne oder kleine Gruppen ausgeschickt, die für einen Anteil an der Beute an den Vikingfahrten anderer Skarnländer teilnehmen. Meist halten sie hierbei ihre Ordensmitgliedschaft geheim, können aber durch ihre Kampfkraft fast immer einen grösseren Anteil an der Beute aushandeln. Bei grossen Vikingfahrten werden auch etwas grössere Gruppen entsandt, die sich dann meist zu erkennen geben.

Kampfkunst

Aufgrund ihres Schwurs Skarnland gegen alle Angriffe zu verteidigen, legen die Joomskarne sehr grossen Wert auf das Verbessern ihr Kampf- und Kriegskunst, so dass ihre Ausbildung und Training hart und rigoris ist. Durch ihre starke Verbundenheit mit Borne verwenden sie dabei viel Bregtha und alle Ordensmitglieder sind Bregdakrigare. Da sie in ihrem Trainung auch ständig gegen Bregdakrigare kämpfen, sind sie dabei noch stärker als übliche Bregdakrigare. In ihrem täglichen Leben verzichten sie auf jeglichen Luxus und nutzen jede Gelegenheit um härter zu werden. Der einzige Luxus den sie sich gönnen sind alkoholische Getränke. Jedoch selbst dort sind sie bestrebt ihre Kampfkraft zu erhalten. So werden zum Beispiel bewusst Trainingseinheiten direkt nach Feiern angesetzt, damit die Mitglieder entweder lernen auch betrunken gut zu kämpfen oder zu lernen, nur soviel zu trinken, dass sie noch kämpfen können.