La Furca Argentum

Aus B.E.A.R.D.S. Wiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche

"La Furca Argentum" ist ein Buch über trymanisches Essen und Essenskultur von Alexandros Lignius Manducos. Es gilt als die umfassendste Übersicht über das Essen an sich im gesamten trymanischen Reich. Der Autor bereiste das gesamte trymanische Reich und sammelte in jeder Provinz Informationen über Delikatessen, deren Zubereitung und Essenssitten.

Autor

Alexandros Lignius Manducos wurde 1124 AVZ als zweiter Sohn eines reichen Senators aus Lerbourx geboren. Seine späte Jugend war vom Pendeln zwischen Bystianopel und Lerbourx geprägt, da er für seinen Vater dessen Ländereien kontrollierte. Auf diesen Fahren lernte er die Vielfalt der Esskultur entlang der Darube kennen und schätzen lernen. Nach dem Tod seines Vaters nutzte er das Einkommen seines Erbteils um die Provinzen entlang der Darube systematisch zu bereisen und deren Spezialitäten zu katalogisieren. Dieser Katalog erschien 1153 AVZ unter dem Namen "Flumen Farinam" (Flussessen) und wurde sehr schnell bekannt und berühmt. Dies ermunterte ihn seine Tätigkeit auf das gesamte Reich auszudehnen. 1162 AVZ erschien dann die erste Ausgabe des "La Furca Argentum". Anschliessend begann Alexandros die Nachbarländer zu bereisen, um das dortige Essen zu studieren. Dies konnte er jedoch nicht beenden. Bei seinem Besuch der Uhus erkrankte er Anfang 1167 AVZ schwer. Unfähig weite Reisen zu unternehmen, konnte er ihre Hauptstadt Uwu-kan nicht mehr verlassen und starb dort Ende 1167 AVZ. Glücklicherweise blieben alle seine Notizen erhalten und so wurden sie überarbeitet und als Anhang den neuesten Ausgaben des "La Furca Argentum" hinzugefügt.

Bedeutung

"La Furca Argentum" wurde in kürzester Zeit zur Pflichtlektüre für Feinschmecker und Köche mit gehobenem Anspruch. Es sorgte für eine reichsweite Verbreitung vieler bisher nur regional bekannten Delikatessen und sorgte für einen Boom in der Kreation neuer Gerichte, die Rezepte und Zutaten vieler Provinzen miteinander verbinden. Es bildete damit die Grundlage der Entwicklung der neuen, gemeinsamen trymanischen Küche.