Æthelbert von Nocticum

Aus B.E.A.R.D.S. Wiki
Dies ist die aktuellste Version dieser Seite. Sie hat keine bestätigte Version.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Æthelbert "Äelbet" von Nocticum
Æthelbert.png
Ursprünglicher Name Æthelbert
Skarnländischer Name Äelbet
Ursprungsort Seeschanze
Status Einsiedler


Æthelbert von Nocticum (in Skarnland bekannt als "Äelbet" ist ein desertierter Priester aus dem Dorf Seeschanze auf einem westlichen Kontinent.

Abstammung

Das westliche Kloster Nocticum

Æthelbert wurde als jüngstes von drei Kindern in ärmlichen Verhältnissen geboren. Er wurde daher in jungen Jahren dem angrenzenden Kloster Nocticum übergegeben. Seine Familie sollte er aufgrund eines Überfalls auf sein Heimatdorf nie wieder sehen.

Ausbildung

Als jüngster Novize im Kloster konnte Æthelbert schnell Sympathien durch seine Folgsamkeit und dem Streben nach Wissen erlangen. Er legte mit 16 Jahren sein Gelübte zum Glauben ab und wurde seither als Priester der Gemeinschaft angesehen. Durch Kräuterlehre und den studieren von Schriftstücken in der Bibliotheken war er ein angesehener Heiler, weshalb ihm der Klostertitel zugesprochen wurde.

Die fremde Krankheit

Der Frieden des westlichen Kontinents wurde vereinzelt durch Überfalle aus der Ferne erschüttert. Zwar konnten die Barbaren oftmals durch Widerstand oder materiele Auszahlung vertrieben werden, allerdings blieb die Angst auf einen erneuten Überfall stets zurück.

Und dies sollte sich auch mit verheerenden Folgen bewahrheiten. Bei einer Überfahrt gelangte durch Zufall ein Nest von Kargun-Mücken in die westlichen Landen. Da diese Gattung unbekannt war, kam es aufgrund mangelnder körperlicher Abwehrstoffe zu hohem Fieber, aufgedunsenen roten Gesicht und gar Bewusstseinsstörungen. In den Anfängen kam es ebenfalls oft rasch zum Tod, besonders Kleinkinder erlagen diesen Symptomen rasch. Diese Krankheit nannte man vortan Windfieber.

Die Klöster entsandten sämtliche Glaubensbrüder, welche in Heilkunst unterwiesen waren. So reiste auch Æthelbert durch den Kontinent und sollte erst 5 Jahre später in seine Heimat zurückkehren.

Der innere Bruch

Etwas in Æthelbert hatte sich während seiner Reise allerdings in ihm verändert. Geprägt von dem Leid und den Schicksalen die er erlebte, entstand Zweifel an seinem Glauben. Dieser innere Zwist rieß ihm schließlich vom Glauben ab. Doch konnte er nicht einfach aus der Gemeinschaft austreten, da dies mit Ächtung bestraft würde und er vortan mittelos gewesen wäre.

Æthelbert wollte eine Veränderung. Oft überlegte er an den Ufern von Seeschanze was er tun könnte. Und beim betrachten der Fischerboote kam ihm nun der entscheidene Einfall. Als Glaubensvertreter war es nicht unüblich, Expeditionen in ferne Ländereien anzustellen. Und so beschloss er, diese Initiative zu ergreifen.

Es gab nicht viele Einwände gegen einen solchen Aufbruch, nur war das Ziel für Æthelbert noch nicht bekannt. Sein einziger Ansatz war nur, die Segel zu setzen und in ein neues Land zu reisen. Da das Kloster keine Schiffe besaß musste erst eines bestellt werden. Vom Auftrag bis zur Fertigstellung eines solchen seetauglichen Kleinschiffes vergingen beinahe 2 Jahre. Während dieser Zeit sammelte Æthelbert seine Vorräte und stellte Überlegung an, wie er nach seiner Überfahrt agieren sollte.

Ankunft in Skarnland

Zusammen mit den erfahrenen Fischern Torben und Griswald stich Æthelbert im Alter von 24 Jahren in See. Richtungsweisend für die Tage auf See war stets die Sonne, um auf gleichen Kurs zu bleiben. Hoher Wellengang und leichte Windböen verlangte den Reisenden zwar einiges an Geschick ab, verhinderte allerdings nicht, dass nach mehreren Tagen nun endlich fremdes Festland in Sichtweite war.

Das bedeutete für Æthelbert nun seinen Schlussstrich mit seiner alten Heimat zu machen. Es durfte niemand erfahren, das diese Reise eine Desertion darstellte. Und so erdrosselte er Torben im Schlaf und stieß Griswald kurz darauf vom Heck des Schiffes. Den Rest der Überfahrt, schaffte Æthelbert nun selbst und legte die Segeln an.
Äelbets Unterkunft

Das Schiff lies er bis zu den Ufern des Landes heranfahren bis es festgefahren war.

Nun hieß es, die neue Welt kennenzulernen und sich ihr anzupassen. Zu seinem Entsetzen stellte er allerdings auch fest, dass er in die Heimat der Barbaren gesegelt ist. Die Sprache konnte er nur gebrochen sprechen und auch auf Vorbeikommende macht Æthelbert einen seltsamen Eindruck. Das veranlasste ihn dazu, sich in eine neue Rolle zu versetzen und an sich zu arbeiten, damit er Teil dieser Welt werden konnte. Nach ein paar Jahren war er nun als Äelbet bekannt und lebt als Einsiedler noch immer an den Ufern.

Niemand weiß genau, wer und woher Äelbet genau herkommt, dieses Geheimnis trägt er noch immer in sich.

Trivia

  • Æthelbert trägt eine Narbe im Gesicht, nachdem er sich eine Seuchenbeule selbst herausgeschnitten hat.
  • Durch die raue Verarbeitung seiner Glaubenskette hat sich ein Abdruck an seinem Hals gebildet, die noch immer sichtbar ist.
  • Treuer Groupie der Wikinger-Band Die Rasierer.
  • Fängt nach dem zweiten Krug Met zu lispeln an.
Unterschriften von Die Rasierer