Björn Lagerbloom

Aus B.E.A.R.D.S. Wiki
Dies ist die aktuellste Version dieser Seite. Sie hat keine bestätigte Version.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Björn Lagerbloom war ein Entdecker aus Spitzstiften, der bei der Holmström-Expedition um´s Leben kam.

Leben und Geschichte

Lagerbloom wurde in Spitzstiften geboren und schlug sich als Kaufmann mehr schlecht als recht durch. Er allerdings sehr interessiert an der Flora und Fauna und verbrachte viel Zeit damit, die Tiere- und Pflanzenarten von Skarnland zu studieren.

Auf Grund seines Berufsstandes verschlug es ihn oft nach Westfjord, um dort Handelsgeschäfte abzuschließen. Dabei pflegte er stets im Gasthaus „zum steppenden Jarlbär“ zu übernachten.

Dort lernte er schließlich auch Wotan Larsson und Hjalmar Holmström kennen. Als er von der geplanten Holmström-Expedition erfuhr, schloss er sich an um bei dieser einmaligen Möglichkeit zahllose unbekannte Tier- und Pflanzenarten zu erfassen.

Durch seine Beziehungen in der Hauptstadt konnte er ein ramponiertes Schiff kaufen und heuerte eine kleine Besatzung an.

Die Expedition erwies sich zunehmend als Erfolg für ihn, da er an ein paar Inseln unbekannte Arten fand und diese kategorisieren konnte.

Nach etwa 700 Tagen auf See, schlitzte sich sein Schiff den Bug an einem Eisberg auf und sank daraufhin sehr schnell im eisigen Wasser. Die meisten Männer erfroren rasch im Eiswasser, andere wiederum wurden von einer unbekannten Haiart gefressen, wie Holmström in seinem Logbuch schildert.

Lediglich zwei Besatzungsmitglieder konnten gerettet werden. Lagerbloom war nicht unter den beiden Glücklichen.