Flammenknaller

Aus B.E.A.R.D.S. Wiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Flammenknaller sind gefährliche Wurftränke, deren leicht brennbarer und hochexplosviver Inhalt beim Werfen auf einer großen Fläche verteilet wird. Auf diese Weise wird der Untergrund in ein loderndes Flammenmeer verwandelt. Aufgrund dieser Gefährlichkeit scheint es vorteilhaft, dass Flammenknaller eine Waffe sind, der man selten begegnet. Denn während Rokkrtbohnen und Flammensaft ziemlich verbreitet sind, so ist Forbidium selten zu finden. Vor allem ist es schwierig das Pulver in einer Form zu erhalten, die rein genug ist, um wirklich verheerende Flammenknaller herzustellen.

Herstellung

Flammenknaller bestehen aus einer Mischung von Rokkrtbohnen, Forbidium und Flammensaft, die in zerbrechliche Wurfbehälter (zumeist Tongefäße) gefüllt wird. Dazu füllt man zunächst den Behälter vorsichtig zu einem Viertel mit Forbidium. Anschließend füllt man Rokkrtbohnen in das Gefäß ein, bis diese eine Füllhöhe von ungefähr drei Vierteln des Behälters erreicht ist. Nun füllt man den Behälter vorsichtig bis oben hin mit Flammensaft und versiegelt ihn, sodass keine Flüssigkeit austreten kann.

Wichtig ist, bei der gesamten Herstellung sehr vorsichtig zu arbeiten, da sowohl Forbidium als auch Rokkrtbohnen bereits beim leichtesten Druck zu explodieren drohen. Des Weiteren hängt die Sprengkraft eines Flammenknallers sehr von der Reinheit seiner Bestandteile ab, weshalb auf ein akkurates und präzises Arbeiten sowie Reinlichkeit beim Umgang mit den Substanzen nicht verzichtet werden darf. Nach der Fertigstellung beginnt das Forbidium seine Wirkung in voller Stärke zu entfalten, was die Flammenknaller sehr erschütterungsempfindlich macht. Daher sei dem Nutzer auch eine sehr achtsame Handhabung und Lagerung angeraten.

Verwendung

Wie man es von einem Wurftrank erwartet, finden Flammenknaller üblicherweise durch Werfen des Behältnisses auf oder zwischen feindlich gesinnte Tiere, Menschen, Pflanzen aber auch Bauwerke Verwendung. Innerhalb eines gewissen Radius um den Aufprallbereich wird alles von der leicht entzündlichen und explosionsfreudigen Flüssigkeit bespritzt, welche durch den eingebauten Zündungsmechanismus sogleich in Flammen aufgeht. Die Zündung erfolgt - je nach Bauart - meist über die Konstruktion, die beim Flaschennebel zum Einsatz kommt. Die Opfer erleiden Schaden durch das Feuer und Pflanzen sowie Gegenstände aus brennbaren Materialien werden zerstört oder beschädigt, fangen selbst Feuer oder werden zumindest durch den entstehenden Ruß schwarz gefärbt.

Leider sind immer wieder Gerüchte im Umlauf, die von verheerenden Bränden in Schamanenhütten und der Umgebung berichten. In einem Fall soll ein ganzes Dorf niedergebrannt sein, nachdem sich auf dem Dorfplatz eine große Fläche plötzlich von selbst entzündet hat. Und auf Wanderschaft kann es vorkommen, dass man ganz plötzlich mitten in der Wildnis auf große, kahlgebrannte Flächen stößt. Diese Geschichten sollten die Nutzer von Flammenknallern immer im Gedächtnis bleiben, wenn sie mit einer solchen mächtigen Waffe umgehen.

Wirkung

Beim Aufprall auf dem Boden oder auf einem anderen Objekt verteilt sich die brennbare Mischung von Flammensaft und Forbidium. Fast zeitgleich zünden dabei die Rokkrtbohnen, was zu einer Explosion des Forbidiums führt und zudem den Flammensaft in Brand setzt. Durch den enormen und schnellen Hitzeanstieg und die Wucht das Aufpralls erhöht sich der Druck, der auf das Gemisch wirkt. Neben diesem Druck befördert das explodierende Forbidium zusätzlich den Flammensaft durch die Luft, sodass zunächst ein großer Flammenball zu sehen ist. Danach verbrennt der überall verteilte Flammensaft langsam, wobei nicht selten auch Brennmaterial im Explosionsradius Feuer fängt.

Auf diese Weise entsteht nach der ersten Flammenexplosion ein Flächenbrand, der, wenn er nicht unverzüglich eingedämmt wird, schnell zu einer Gefahr für alle sich in der Nähe befindlichen Lebewesen entwickeln kann.