Jø Hånnis-Fest

Aus B.E.A.R.D.S. Wiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Jø Hånnis-Fest ist eines der größten Volksfeste in Eirnland. Es wird alle drei Jahre ,kurz nach Midsommar, vor den Toren von Malehra gefeiert.

Name und Entstehung

Wie das Fest seinem Namen erhielt ist nicht mehr genau festzustellen. Es wird vermutet, dass in den ersten Jahren des Jø Hånnis-Fest immer dieselben Leute ihren Freund Hannes suchten und immer wieder riefen:"Yo Hannes, kommst du auch noch nach draußen und hau´st mit uns noch ein paar Zwergen Bier weg!?" Weil diese Personen jedoch schon zu viel vom besagten Zwergen Bier intus hatten, verstanden die meisten Bewohner nur Jø Hånnis.

Bedeutung heute

Das Jø Hånnis-Fest ist für die Stadt Malehra aus wirtschaftlicher Sicht ein voller Erfolg. Egal ob Skalme, Freisen, Narii usw. (siehe Völker); aus der gesamten "bekannten" Welt strömen Krieger, Söldner, Wikinger, Seher, Druiden und Händler heran und lassen sich für min. anderthalb Wochen vor der Stadt nieder. Das spült ordentlich Tørs Münzen in die Kassen.

Ablauf

Traditionsgemäß eröffnet der amtierende Bürgermeister Malehras zusammen mit dem Jarl eines befreundeten Stammes das Fest.

Im lauf der folgenden Wochen finden dann "Themen"-tage statt, die z.B. so aussehen:

  • Händlersstund: An diesem Tag treffen sich die Händler des Jø Hånnis-Fest. Dadurch das sie aus den verschiedensten Ecken der Welt kommen findet ein reger Austausch statt. Viele Waren und Geschäfte kann man nur heute abschließen.
  • Hau-druff-geh-druff: Dieser Tag wird von allen gewaltbereiten Menschen herbeigesehnt. Es ist ja bekannt das Wikinger aus Skarnland und Freisen sich nicht vertragen. Um aber einen geregelten Ablauf zu garantieren, haben sie alle Teilnehmer des Festes darauf geeinigt die Streitigkeiten ruhen zu lassen bis es zu diesem Tag kommt. Es ist jedes mal ein Gemetzel. Allerdings sind die Gemüter danach wieder beruhigt und die schlechtesten Kämpfer tot.
  • Treffen der Oberhäupter: An diesem Tag ist das Jø Hånnis-Fest für den einfachen Besucher gesperrt. Die besten Krieger eines jeden teilnehmenden Stammes bewachen die Eingänge des Festplatzes. Dort treffen sich nämlich die wichtigsten Personen, meistens Jarls, Seher, Druiden etc. und beraten sich in religiösen oder politischen Themen.
  • Halftid: Wird immer gefeiert wenn das Volksfest seinen Höhepunkt hat. Hier kann der einfache Besucher die Seele baumeln lassen. Es gibt reichlich Zwergen Bier und Høt Døgs. Es finden Schaukämpfe statt, Skalden singen, und Kinder hören Legendenerzählern zu.
  • Ehre wem Ehre gebührt: Der Ruhetag. Heute soll jeder seine Götter ehren und ihnen Opfergaben darbieten.
  • Fem-förrän-tolv (dt. Fünf vor Zwölf): Fem-förrän-tolv ist der vorletzte Tag des Jø Hånnis-Fest. Hier bedankt sich der Bürgermeister bei den Stämmen und lässt einen Ausblick machen für das nächste Fest in drei Jahren.
  • Brånnen oder auch Looten/Leveln: Der letzte Tag. Heute werden alle Stände, die noch nicht abgebaut wurden, geplündert. Danach werden sie angezündet und niedergebrand. Das Motto ist:"Besser als den ganzen Mist wieder abzubauen!"

Die meisten Thementage werden auf 48 Stunden ausgedehnt weil die üblichen 24 nicht ausreichen. Deswegen kann man nie genau sagen wie lang das Jø Hånnis-Fest dauert. Halftid wird immer nur geschätzt wann es stattfinden soll.