Morotmus-Rennen

Aus B.E.A.R.D.S. Wiki
Dies ist die aktuellste Version dieser Seite. Sie hat keine bestätigte Version.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Morotmus-Rennen ist eine beliebte Veranstaltung in Durløp, die einmal pro Jahr in der Siedlung stattfindet.

Ursprung

Die Siedlung Durløp liegt am Leivström und ihre Bewohner leben seit jeher von der Landwirtschaft. Durch die Nähe zum Fluss und die reichen Ernten, wurden schnell zahlreiche Morotmus angelockt.

Als sowohl die Anzahl der Tiere, als auch der Ernteeinbußen stieg, vertrieben die Bewohner die Tiere mit Feuer, Gift und Waffen von ihren Feldern. Daraufhin stellte sich eine schreckliche Dürre ein und die Saat der Bewohner mochte drei Jahre kaum sprießen.

Die Ältesten waren sich sicher die Götter verärgert zu haben und sammelten aus anderen Siedlungen ganze Schiffsladung der Tiere und setzten sie erneut in Durløp aus.

Nachdem die Dürre vorbeiging, fuhren die Bewohner wieder gute Ernten ein und verehren seitdem die kleinen Nagetiere.

Bedeutung für Durløp

Für die Bewohner von Durløp ist das Morotmus-Rennen der Höhepunkt des ganzen Jahres. Fast jeder Bewohner hält mehrere Morotmus als Haustiere. Viele machen eine regelrechte Wissenschaft aus dem Rennen und versuchen sogar das Jahr über ihre Schützlinge zu trainieren, meist von geringem Erfolg. So gut wie jeder Bewohner hat sein eigenes Hausmittelchen auf das er schwört um seinem Morotmus im Rennen einen Vorteil zu verschaffen.

Zum Rennen kommen viele Fremde in die Siedlung, die ansonsten so gut wie nie welche zu Gesicht bekommt. Am Tag des Rennens kann man auch als Fremder an einem der zahlreichen Stände Morotmus kaufen und für das Rennen anmelden. Man sollte jedoch wissen, dass die Bauern die vermeintlich «besten» Morotmus für sich behalten und nur die ungeeigneten dort verkaufen.

Das Rennen

Das Rennen findet jedes Jahr, exakt eine Woche nachdem die Ernte eingefahren wurde, statt. Jeder Teilnehmer darf maximal eine Morotmus für das Rennen anmelden.

Im Losverfahren werden pro Runde zehn Tiere ermittelt die gegeneinander antreten. Nur die schnellsten drei kommen eine Runde weiter. Durch die große Anzahl an Teilnehmern, zieht sich die Veranstaltung oft über den ganzen Tag hinweg. Der Ablauf eines Rennens ist eher simpel. Genutzt werden dazu die gepflügten Felder von Durløp. Jede Morotmus startet von ihrer eigenen Kiste aus, am Ende ihrer jeweiligen Furche. Auf ein Zeichen hin, werden die Türen der Kisten zeitgleich geöffnet und die Tiere müssen das Ende der Furche so schnell wie möglich erreichen. Eine Strecke ist zwischen 10 und 20 Metern lang, in der Endrunde sogar 50 Meter.

Für die Endrunde wird die letzte Strecke sogar eigens mithilfe vom Leivström geflutet und es kommt hauptsächlich auf die Schwimmkünste des Morotmus an.

Zu beachten gilt außerdem, dass ein Morotmus disqualifiziert wird wenn es seine Furche oder gar die Strecke verlässt. Ebenso dürfen die Teilnehmer das Rennen nicht beeinflussen, indem sie Gegenstände auf die Strecke werfen. Zurufe und akustische Signale hingegen sind erlaubt.

Bei dem Rennen wird oft mit hohen Einsätzen gewettet, wodurch Schlägereien und Handgemenge keine Seltenheit sind.