Nømphe

Aus B.E.A.R.D.S. Wiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Nømphen bezeichnet man zu meist schöne Frauen die mit anderen Frauen im einklang mit der Natur im Wald leben um Alfa und Gjōsta zu preisen und milde zu stimmen. Dieser Kult entwickelt sich in verschiedene Richtungen bekannt sind die Waldnømphen, die Nømphomadinnen und die Nømphomaninnen. Wenn man Allgemein über die Nømphen redet meint man normal eine Waldnømphe.

Beschreibung

Dadurch das sie im einklang mit der Natur laben haben sie eine sehr gute Kenntnis über die Flora und Fauna des Landes in dem man sie antrifft. Durch diese Kenntnisse sind sie auch in den Wirkungen von Kräutern und Beeren sehr bewandert mit denen sie gern auch Salben und Tränke herstellen und sind sehr gute Spurenleser. Durch dieses Wissen vergleicht man sie auch mit mythischen Wesen was sie sich gern zunutzen machen um mit ihrer Mythischen täuschen ihren Willen durch zusetzen. Zu täuschen sind diese Damen fast nicht ihre Kenntnise und lebenslanges aufwachsen mit berauschenden und vernebelden subtanzen hat sie fast immun und ziehmlich pfiffg gemacht.


Um ihre Gruppen zu vergrößern machen sich die jungen und schönen jedes Jahr im Frühling auf den weg um sich einen mann zu suchen, um ihn mit ihrem Aussehen und ihrer Täuschung zu verführen um danach wieder zur Gruppe zurück zukehren. Sie lieben Musik und Tanz und werden dadurch auch gern mal angelockt. Alkohol mögen sie keinen aber sie mögen intelegente Männer die sich auch mit kräutern, Tränken,... auskennen und die Natur respektieren. Auch lieben sie Rätsel sowohl zu stellen als auch welche zubekommen und natürlich auch blumen und tiere aber beides nur wenn es am leben ist.


Denn Achtung unrecht oder gewalt an der Natur egal ob an Flora oder Fauna sehen sie garnicht gern, bekommen sie dies mit warten sie auf eine gelegenheit um dies der Person heim zu zahlen. Je nach härte des Vergehens auch mit dem Tot. Tötet man eine Nømphe zieht man den Hass der ganzen Gruppe auf sich doch freundet man sich mit ihnen an teilen und handeln gern.


Geschichte

Der Kult der Nømphen entstand im Skarnland laut der Legende heißt es das ein Dorf das immer nur aus Spaß jagte von Tieren angegriefen wurde und jeder der sich wehrte starb. Nur 5 Frauen überlebten die in den Wald flohen und zu Alfa und Gjōsta beteten. Man sagt Alfa und Gjōsta selbst seien ihnen erschienen, beschützten sie und Alfa sagte:" Ihr die ihr die Natur mit Füßen getretten habet sollt nun als Strafe ein Leben in Harmonie mit dieser führen sonst treffe euch unsere härteste Strafe!" die Frauen aktzeptierten und bekamen den umgang mit der Natur gelehrt. So fingen Sie an im Wald zu leben und mit der Natur im einklang um Alfa und Gjōsta mild zu stimmen, ihnen respekt zu zollen. Von Alfas auftreten und den Lehren begeistert wollte man ihre lehren weiter geben doch wollte man nur unter einer Gottheit dienen. Sie entschieden sich für Alfa aber um Gjōsta trozdem zu ehren, ihn als Pflanze in ihr Symbol aufzunehmen. So entstand ihr Symbol das Schild Alfas mit ihrem Zeichen das eine Pflanze die Gjōsta/die Natur sybolisiert die sie zu schützten versuchen. Doch geriet Gjōsta mehr in den Hintergrund da Alfa die starke Göttin Vorbild für die nun selbstständigen Frauen war.


Das Dorf

Ein Dorf von Nømphen Besteht aus den Ältestinnen, einer Truppe Wächterinnen, Lehrerinnen, den Bewohnerinnen und vielleicht aus Auszubildenen. In jeden Nømphendorf befindet sich ein Alfaschrein zu dem jederzeit gebetet werden kann. Das Dorf besteht aus großen Zelten mit ca.30 Bewohneren

Positionen

Die Ältestinnen

sind die ältesten im Dorf und gleichzeitig die Führung/Oberhaupt des Dorfes. Sie kümmeren sich und leiten das tägliche Ritual zur Anbetung Alfas und lehren alle im Dorf das wissen über die Natur und den umgang mit ihr(Alfas Lehren).

Die Wächterinnen

sind Kämpferinnen und Beschützeriinnen des Dorfes. Auch kümmern sie sich das die Regeln der Nømphen eingehlaten werden und wachen über den Alfaschrein. Sie kämpfen mit Tränken und vergifteten Waffen doch arbeiten sie eher mit ihrer Täuschung oder aus dem verborgenen heraus. Das Dorf verlassen sie eigentlich nie außer um um eine Nømphe zu rechen aber selbst dann auch nur 3. 

Die Lehrerinnen

sind abgesehen von den Ältestinnen die schlausten des Dorfes wenn es um Flora und Fauna geht. Zusammen mit den Ältesten lehren sie die ganz jungen Kräuterkunde und Spurenlesen

Die Bewohnerinnen

sind einfache Nømphen die wie alle sich um Nahrung und im frühling um Fortpflanzung kümmern

Die Auszubildenen

sind die Kinder Jungen wie Mädchen die in der Lehere sind bis sie die Ausbildung abgeschlossen haben. Nach Abschluss werden die Mädchen im Geburtsfähigenalter Bewohnerinnen und die Jungen in die Welt entlassen


Traditionnen und Rituale

Im Gegensatz zum Alfa-Kult gibt es keine festen Feiertage, Alfa wir jeden Tag gefeiert und angebetet.

Das tägliche ritual

ist ein Ritual in dem man bevor man zu mittag isst meditiert und zu Alfa betet um sich klar zu sein wo das essen her kommt.

Fruchtbarkeitsfeier

ist ein Fest das gefeiert wird wenn ein Kind sein Geburtsfähigenalter erreicht hat, gefeiert wird dies meist mit Musik und Tanz. Jungs werden in die Welt entlassen und Mädchen werden zu Bewohnerinnen die sobald Alfa alles blühen und gedeihen lässt sich auf dem weg um für Nachwuchs zu sorgen.