Ehre

Aus B.E.A.R.D.S. Wiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Ehre auch êre ist ein, für die Bewohner von Skarnland, wichtiger sozialer Wert.

Gesellschaftliche Bedeutung

Ehre umfasst die Wertschätzung und das Ansehen eines Skarnländers. Bestimmte Titel wie Jarl oder Schamane ergeben, durch die erfolgreiche Ausübung, einen großen Teil der Ehre.

Religiöse Bedeutung

Ob die Seele des Wikingers würdig genug ist, und in der Dunkelheit von Durnholm brennen wird, steht im direkten Zusammenhang zu seiner Ehre.


Ehre erlangen und verlieren

Ehre kann man durch die verschiedensten Taten erlangen. Wenn man sich den Bräuchen und sozialen Werten der skarnländischen Kultur entgegen verhält, kann man seine êre auch wieder verlieren und wird aus der Gesellschaft ausgestossen, ein Niemand und zum Gespött der Leute.


Die Ehre verdient ein Wikinger indem er:

  • ein mutiger und versierter Krieger ist.
  • sein Dorf und die Bewohner beschützt.
  • heilen kann.
  • mit den Göttern in Verbingung steht.
  • über besondere Intelligenz verfügt.
  • Bei Kriegen oder Plündereien hilfreich ist
  • unschuldige beschützt
  • uvm


Die Ehre verliert der Wikinger wenn er:

  • ein feiger und schlechter Krieger ist
  • nutzlos in der Not war
  • einer unschuldigen Person Leid zugefügt hat
  • von den eigenen Leuten gestohlen hat
  • die Götter und Skarnland nicht ehrt
  • Heiligtümer zerstört, heilige Tiere tötet
  • Respektspersonen beleidigt
  • uvm


Rituale

Um die Ehre eines Kriegers zu stärken oder zu schwächen, wurden im Laufe der Zeit zahlreiche Rituale entwickelt. Viele Rituale beihnalten die Verehrung des Kriegsgottes Chavo.

Das Ritual des Gesicht abziehens

Das Ritual der Gesicht abziehens oder auch Wikinger ohne Gesicht genannt ist ein schändliches und brutales Ritual es wird an im Kampf gefallenen Gegnern ausgeführt. Derjenige der es ausführt büßt selbst einen Teil seiner Ehre ein.

Es wird angewendet um dem Krieger das Gesicht zu nehmen, ihn damit zu demütigen und ihn so seiner Ehre zu berauben. Man hofft so dem toten Krieger die Reise durch Durnholm zu erschweren oder unmöglich zu machen. Auch wird das Ritual als Kriegstaktik genutzt, denn die Moral eines Dorfes wird, durch den Anblick der Wikinger ohne Gesicht, geschwächt.


das Ritual zu Chavos Ehren

Ist ein einfaches Ritual um das Wohlwollen von Chavo zu erlangen und dadurch erfolgreich im Kampf zu sein, und sich nach gewonner Schlacht, den Respekt des Kriegsgottes zu verdienen.

Meist wird das Ritual von jungen Männern ausgefüht, die kurz vor einer Schlacht stehen. Sie treffen sich im Wald und kämpfen, unter dem Einfluss von Alkohol und Bornenstachel,Goldskrub oder ähnlichen Rauschmitteln, drei Nächte lang. Dabei erzählen sie die Geschichten ihrer erfolgeichen Plünderzüge und Kämpfe. Am Tag ruhen und hungern sie. Wer dies unbeschadet übersteht hat sich Ehren verdient und wird im Krieg siegreich sein.

Die Bart-Hinrichtung