Durnholmgeist

Aus B.E.A.R.D.S. Wiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Durnholmgeist, verwendet als Flaschennebel

Durnholmgeist ist ein grünliches Elixier, das beim Entzünden knallt, einen Lichtblitz erzeugt und andschließend unter Zischen dichten, weißen und ungiftigen Rauch erzeugt.

Namensgebung und Mythologie

Es wird gesagt, dass in dem Mittel die verlorenen Geister von Durnholm dem Winterwald gefangen sind. Jene toten Wikinger, die vom Weg abgekommen sind, da ihr Seelenfeuer nicht hell genug brannte. Von der Flamme beim Anzünden des Mittels angezogen, werden die Geister ins Diesseits gerissen. Bei dem Sprung ins Diesseits entsteht der Knall und der helle Lichtblitz. Die befreiten Geister wandeln dann in Nebelgestalt ziellos umher und breiten sich aus, bis sie schließlich wieder in die Unendlichkeit verschwinden.

Erfinder und heutige Produktion

Durnholmgeist in Pulverform wurde vom Großmeister Aark Toolbeck erfunden. Das Rezept dazu haben heute die Grølländer auf der Donnerinsel. Sie haben das Durnholmgeistpulver weriterentwickelt und produzieren das Elixier hauptsächlich für den sehr beliebten Flaschennebel.

Benötigte Zutaten

  • 5 Beeren vom Bornenstachel (für den Lichtblitz)
  • 1 Blatt der Frostkristallwurz (für den Lichtblitz, sowie als Katalysator)
  • 9 Rokkrtbohnen (für den Lichtblitz, knall und Rauch)
  • 1 Löffel Sonnenrankensaft (es entstehen dauerhaft Flammen, die den Prozess der Rauchentwicklung fördern)
  • 7 Tynnsbørnwurz vom Tynnsbørn (für den Rauch)
  • 13 g Zinkpulver (für den Rauch)
  • 6,4 g Schwefelpulver (für den Rauch)
  • hochprozentiger Alkohol (Trägerstoff und erhöhte Entflammbarkeit)

Rezept

Vorbereitung

  • Das Blatt der Frostkristallwurz in wenig Wasser kochen und auflösen lassen. So lange köcheln lassen, bis das Wasser vollständig verdampft ist, zurück bleiben die benötigten Leuchtpartikel.
  • Die Bornenstachelbeeren zerquetschen und den Saft in einem Schälchen sammeln.
  • Die Rokkrtbohnen in kochendem Wasser kochen, bis sie weich sind und anschließend vorsichtig zu einer Paste quetschen.
  • Die Tynnsbørnwurz zerreiben.

Zubereitung

Die Zubereitung ist recht einfach. Alle Zutaten in einen Topf geben und unter geringer Hitze ca. 10 min. verrühren. Durch das Auflösen in Alkohol und die geringe Hitze werden die Giftmoleküle der Bornenstachelbeere und des Sonnenrankensafts zerstört.

Durnholmgeistpulver

Durnholmgeist gibt es auch in Pulverform, die dem ursprünglichen Rezept entspricht. Jedoch ist diese Form weniger beliebt und verbreitet, da das Durnholmgeistpulver weniger effektiv und umständlicher in der Handhabung ist.

Unterschied in der Zubereitung

Für die Pulverform wird weder Alkohol noch Sonnenrankensaft benötigt. Die Bornenstachelbeeren und Rokkrtbohnen müssen nach dem zerquetschen getrocknet werden.

Unterschied in der Handhabung

Da nun der leicht entzündliche Alkohol und Sonnenrankensaft fehlen, muss das Pulver in ein Feuer geworfen werden, die Zündung über Funken ist nicht mehr möglich.

Unterschied in der Wirkung

Der Nebel und das Pulver selbst ist nun giftig, da die Gift Moleküle nicht mehr im heißen Alkohol zerstört werden. Der Lichtblitz ist wegen des fehlenden Alkohols und des Sonnenrankensafts weniger hell. Der Rauch wird komplett auf einmal freigesetzt. Durch die höheren Temperaturen eines offenen Feuers im Vergleich zu den kleinen Flammen, die Alkohol und Sonnenrankensaft erzeugen, entsteht insgesamt weniger Rauch. Der Grund für weniger Nebel ist, dass viele Partikel verbrennen, anstatt die chemische Reaktion zu vollziehen, bei der der dichte weiße Rauch entsteht.

Verwendung des Durnholmgeists